Topsy meets art 2017

Clubkultur // Artikel vom 18.02.2017

Wer seinen Kunstmessenbesuch „art“-gerecht ausklingen lassen möchte, kommt am Topsy Turvy nicht vorbei!

Wie kein anderer Karlsruher Club verkörpert es die Symbiose aus Gesamtkunstwerk und stylischem Nightlife: 1969 gestaltet Bildhauer und Innenarchitekt David Lauer die Räume von einer Wäscherei zum Tanzschuppen um, gekrönt durch die aufwendige Deckenbemalung von Peter Burger. Folglich darf der dienstälteste Club Süddeutschlands bald 50. Geburtstag feiern – was ebenso einzigartig ist wie die bis heute mit 35.000 Schrauben zusammengehaltene U-Boot-Architektur.

Hinter der massigen Bullaugentür: ein kunterbuntes Drunter-und-Drüber, denn dafür steht die Redewendung topsy turvy. Dreimal die Woche feiert hier ein gutgemischtes Publikum vom Studi bis zum Berufsjugendlichen „Die Macht der Nacht“ bei Party-Beat querbeet.

Für alle, die es abwechslungsreich mögen, hat Volker Hasch vielfältige Mottoabende parat: Nach „Topsy meets art“ (Sa, 18.2., 22-5 Uhr) mit DJ Alexi (bei „art“-Ticket-Vorlage freier Eintritt!) bricht am Schmudo das „Jagdfieber“ (Do, 23.2, 21-5 Uhr) aus und zum „Spring Break“ (Fr, 17.3., 22-5 Uhr) steht DJ Nachtrocker hinterm Pult. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 2.

WEITERE CLUBKULTUR-ARTIKEL