K3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe 

Porträt
K3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe (Foto: Sandra Y. Jacques)

In Sachen Kultur und Kreativwirtschaft liegt Karlsruhe laut einer Studie der EU-Kommission auf Platz zwei im europaweiten Städtevergleich. Fast 15.000 Menschen sind in diesem Bereich beschäftigt, rund ein Drittel mehr als noch vor neun Jahren. Erster Ansprechpartner für die Kultur- und Kreativwirtschaft ist hier das K3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro des städtischen Kulturamts und der Wirtschaftsförderung, zu dessen Angebot Seminare, Workshops, kostenlose Beratungen und Netzwerkveranstaltungen sowie ein Onlineportal für die Kultur- und Kreativwirtschaft gehören. Kongresse wie der „KreativStart“ oder die „bizplay“ haben spannende Vorträge für alle Interessierten aus Wirtschaft, Kultur, Technologie, Design, Gesellschaft und Politik zu bieten und schaffen gleichzeitig eine breite Plattform für Networking und Austausch. Ein wichtiger Baustein im Erfolgskonzept der Fächerstadt ist der Kreativpark Alter Schlachthof, wo derzeit rund 150 Unternehmen, Institutionen und Soloselbstständige auf dem ehemaligen Schlachthof-Areal aktiv sind; im Frühjahr 2019 wird die Anzahl der Voll- und Teilzeitarbeitsplätze bei nahezu 1.000 liegen.

Allein fürs 2013 eröffnete Kreativgründerzentrum Perfekt Futur gingen in fünf Jahren rund 250 Bewerbungen ein, 75 davon wurden angenommen. Außerordentlich positiv: 76 Prozent dieser Gründungen sind heute noch am Markt – eine Quote, die weit über dem üblichen Niveau bei Existenzgründungsanalysen liegt! 13 Firmen aus dem Perfekt Futur ziehen im Frühjahr 2019 ins neu errichtete Wachstums- und Festigungszentrum (WFZ) um, mit dessen Fertigstellung weitere 3.300 Quadratmeter für Kreativunternehmen auf Wachstumskurs zur Verfügung stehen. Der markante Bau des WFZs von Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten schafft Raum für die nächste Entwicklungsphase der Firmen aus dem Gründerzentrum Perfekt Futur. Darüber hinaus gibt es Räume für Meetings, Seminare sowie Coworking-Spaces, allesamt weitere wichtige Bausteine für kreatives Arbeiten. Bauherrin des Sieben-Millionen-Euro-Projekts ist die Karlsruher Fächer GmbH; die Vergabe der Flächen übernimmt wiederum das K3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe, dessen Geschäftsstelle Anfang 2019 ebenfalls in das neue WFZ umzieht. -pat


Kontakt

Alter Schlachthof 15
76131 Karlsruhe


Zurück