Kreativpark Alter Schlachthof

Porträt
Fux (Foto: LR Architekten)

Mit seinem FUX-Bau auf dem Viehhofflügel hat der Kreativpark Alter Schlachthof 2019 den nächsten Schritt auf dem Weg zum Oberrhein-Cupertino gemacht: Zwölf Ex-Start-ups aus dem Seefrachtcontainer-Gründerzentrum Perfekt Futur, das beim erstmals bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb für innovative Wirtschaftsförderungsprojekte den zweiten Platz belegt hat, sind neben acht Quereinsteigern ins neue Festigungs- und Expansionszentrum umgezogen. Damit stehen Kreativunternehmen auf Wachstumskurs über 3.000 Quadratmeter samt Konferenzräumen und Coworking-Space zur Verfügung.

Als ihr erster Ansprechpartner hat auch das K³ des Karlsruher Kulturamts und der Wirtschaftsförderung sein Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro ins FUX verlagert. Inzwischen sind auf dem Kreativpark rund 150 Unternehmen und andere Institutionen aktiv – was einem Wachstum von knapp 40% in den vergangenen vier Jahren entspricht – und haben nahezu 1.000 Voll- und Teilzeitarbeitsplätze geschaffen.

Die am stärksten vertretene Teilbranche ist die Designwirtschaft (28%), gefolgt von der Software- und Games-Industrie (22%), dem Werbe- (14%) und Kunstmarkt (13%), der Filmwirtschaft (9%) und dem Architekturmarkt (7%). Als vorläufig finalen Baustein dieser Erfolgsgeschichte lässt die Bauherrin Karlsruher Fächer GmbH & Co. KG das planmäßig im Herbst 2021 fertiggestellte Kreativwirtschaftszentrum KWZ mit seiner offen-modernen Architektur und den an die alten Schlachthof-Gebäude angelehnten Bögen folgen. -pat


Kontakt

K³ – Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro
Alter Schlachthof 33
76131 Karlsruhe


Zurück