INKA Stadtmagazin #174

Inka Ausgaben // Artikel vom 01.07.2023

INKA Stadtmagazin #174

Mit einem echten Highlight eröffnen wir diese Kultursommer-Schwerpunktausgabe.

Das vom Kulturzentrum Tempel organisierte Festival „Junger Tanz“ bringt vom 9. bis 19.7. Tanz für Kinder und Jugendliche auf die große Bühne. Wir widmen dem von INKA präsentierten Festival beide Juni-Cover. Stella Braasch sprach mit Festivalmacherin Daria Schirmer vom Team des Tempels. Unser zweites und drittes großes Thema sind „Das Fest“ im großen Gesamtüberblick sowie das „Zeltival“ in Einzeltipps.

Natürlich ist auch in der Region viel los: Von den „Sommerfestspielen Baden-Baden“ mit dem Orchester der Met Opera New York über die „Schlossfestspiele“ in Heidelberg und Ludwigsburg, den „Calwer Klostersommer“, den „Theatersommer Ötigheim“, den „Kultursommern“ in Gaggenau und Germersheim bis hin zum ebenfalls von INKA präsentierten Electronic-Music-Festival „Good Earth“ im beschaulichen Leimersheim am Rhein oder dem „Orgelsommer“ in der kühlen Stadtkirche reicht der musikalisch wie theatralisch äußerst bunte Kultursommer.

Lokalpolitisch tut sich (auch) Positives: Im Juli soll im Gemeinderat eine autofreie Karlstraße zwischen Amalien- und Stephanienstraße beschlossen werden. Ein interfraktioneller Antrag geht im Juni auf u.a. von Fridays For Future geforderte Sofortmaßnahmen zu den Karlsruher Radstraßen und explizit der Sophienstraße ein.

Unser Autor Florian Kaufmann kümmerte sich um dieses Thema ebenso wie zuletzt auch in der „Kontext“-Beilage der Wochenend-Taz um die Majolika. Wie steht es eigentlich um deren kulturellen Wert für Karlsruhe? Was ist mit dem Backkatalog der Majolika? Insider berichten, der OB habe Immo-King Gröner – übrigens ein Rüppurrer – bei einem Berlin-Besuch zugesagt, dass er dieses wohl schönste kulturelle Schmuckstück der Stadt bekomme. Nur: Wieso agiert der OB stets im Interesse des Immo-Krösus’ und tut dabei so, als würde die Stadt „sparen“? Spart er bei sich selbst? Nein, inmitten der desolaten Haushaltslage wurde die Straße vor des OBs Haus in unserem neuen Lieblingsstadtteil Rüppurr saniert. Oder kam ein Veto dagegen, weil es doch nicht so schlimm mit der Kanalisation war?

Florian Kaufmann widmet sich auch den neuen Kürzungs- und Streichschocklisten – aus dem vom OB an die Wand gefahrenen städtischen Haushalt sollen weitere 90 Mio. herausgeklopft werden, nicht zuletzt mit einer massiven Erhöhung der Kita-Gebühren und der Kultur und hier bei ZKM und Staatstheater. Wohlwissend, dass jede Kürzung dort von Kürzungen in gleicher Höhe bei der Förderung durch das Land erfolgt. Der „normale“ Ausverkauf der Stadt geht derweil weiter, nun steht auch das Kons zum Verkauf. Wir wüssten da wen...

In der Nordstadt, dem C-Areal, stockt derzeit quasi alles. Entlastung des kollabierten Karlsruher Wohnungsmarkts durch mehr (Sozial-)Wohnungsbau? Nicht doch. Was nicht akut fertiggebaut wird, steht still: Hohe Zinsen und gleichzeitig massiv gestiegene Baukosten führen nicht nur in Karlsruhe zu einem grassierenden Baustillstand.

Wir regen uns aber einfach nicht mehr weiter auf und hören lieber die „INKA Afro Tunes“, im Juli und August mit dem Wedding Soundsystem. Zu hören am Sa, 1.7. und 5.8. von 14 bis 16 Uhr im Querfunk, nachzuhören bei Mixcloud (@inkastadtmagazin) und Spotify (www.inka-afro-tunes.de). Don’t miss it: Unsere Sommer-Doppelausgaben erscheinen mit Laufzeit August und September am 2.8.


Einen wunderbaren Juli wünschen
Roger Waltz, Patrick Wurster & das gesamte INKA-Team

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 9.

WEITERE INKA AUSGABEN