15. Stummfilm-Festival Karlsruhe

Kino & Film // Artikel vom 08.03.2017

Zum zweiten Mal nach 2004 widmet sich das Karlsruher „Stummfilm-Festival“ einem Regisseur, der mit seinen Werken wie „Nosferatu“ (Sa, 11.3., 19 Uhr, ZKM, Musik: Frieder Egri) das Kino der 20er Jahre geprägt hat wie kaum ein anderer: Friedrich Wilhelm Murnau.

Neue Aufführungsorte sind neben dem ZKM und dem Kinematheks-Studio 3 das U-Max im Prinz-Max-Palais und der Stephanssaal, wo zur Eröffnung der erste „Oscar“-Gewinner „Sonnenaufgang“ (Mi, 8.3., 19.30 Uhr, Musik: Capella Obscura) läuft. Ein Festival-Highlight ist die Deutschland-Premiere des in der römischen Cineteca Nazionale verwahrten 13-minütigen Fragments von „Marizza, genannt die Schmugglermadonna“ (Sa, 22 Uhr, ZKM, Musik: Karlsruher Improvisationsensemble) mit Asta Nielsen.

Der Spielplan umspannt aber titelgemäß ebenso Streifen anderer einflussreicher Regisseure aus dieser Zeit; etwa Ernst Lubitschs „Das fidele Gefängnis“ (Sa,15 Uhr, ZKM, Musik: Reinhold Keil) oder Mizoguchi Kenjis „Die weißen Fäden des Wasserfalls“ (So, 12.3., ZKM, 17 Uhr, Musik: Reiko Emura), der außerdem vom japanischen Filmerzähler Ichiro Kataoka vertont wird.

Das Kinderprogramm präsentiert unter dem Titel „Märchen und Zaubereien“ (So, 15 Uhr, ZKM, Musik: Kinderstreichorchester Saitenwind & Schlagzeugensemble des Kons/Frieder Egri) Kurzfilme wie „Aschenputtel“ und „Dornröschen“ von Albert Capellani oder die „Reise zum Jupiter“, bevor George Meliés’ „Faust“ (So, 20 Uhr, ZKM, Musik: Orchestre Barbenfouillis) zum Abschluss Murnaus Epos der „deutschen Volkssage“ (Musik: Reiko Emura) einleitet. -pat

Mi-So, 8.-12.3., ZKM/Kinemathek/Stephanssaal/Prinz-Max-Palais, Karlsruhe
www.stummfilmfestival-karlsruhe.de
www.facebook.com/stummfilmfestival.karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 01.08.2019

Das Sommerprogramm der Kinemathek spült wieder Fundstücke und Kostbarkeiten, Raritäten und Meisterwerke auf die Leinwand des Studio 3.





Kino & Film // Tagestipp vom 26.07.2019

Immer wieder gibt es Filme, die abseits des klassischen Mainstreams angesiedelt und für den Zuschauer eher schwer nachvollziehbar sind.





Kino & Film // Tagestipp vom 24.07.2019

Videopionier Gerd Conradt startet angeregt vom Pilotprojekt zur digitalen Gesichtserkennung am Berliner Bahnhof Südkreuz einen Diskurs zur Codierung des Gesichts, das als moderner Fingerabdruck den Zugang zur Persönlichkeit verspricht.





Kino & Film // Tagestipp vom 19.07.2019

Weil an der Ostseite des Gottesauer Lustschlösschens die Bauarbeiter zugange sind, verlagern sich „Open-Air-Kino-Nächte“ der Schauburg ausnahmsweise auf die gegenüberliegende Schlossseite.



Kino & Film // Tagestipp vom 13.07.2019

In Kooperation mit dem Centre Culturel zeigen Déjà Vu Film und die Luthergemeinde den Stummfilm „Der Glöckner von Notre Dame“ von Wallace Worsley mit Lon Chaney von 1923.





Kino & Film // Tagestipp vom 29.06.2019

Er sieht nicht nur aus wie Cristiano Ronaldo, er kann auch ebenso begnadet kicken.





Kino & Film // Tagestipp vom 28.06.2019

Zum 50. Mal jährt sich am 28.6. der Aufstand in der New Yorker Bar Stonewall Inn.





Kino & Film // Tagestipp vom 13.06.2019

Bevor die Kinemathek im Juli eine kleine Sommerpause einlegt, präsentiert sie noch ein paar schöne Erstaufführungen deutschsprachiger Filme, die zeigen, dass „Das deutsche Kino lebt“!





Kino & Film // Tagestipp vom 13.06.2019

Mit ihrer neuen Rubrik „Junges deutsches Kino“ möchte die Kinemathek bestehende Vorurteile gegen das heimische Filmschaffen ausräumen.