22. Independent Days

Kino & Film // Artikel vom 19.04.2023

22. Independent Days

Nach den beiden Herbstausgaben 2020 und ’21 sind die „Internationalen Filmfestspiele Karlsruhe“ zurück auf ihrem angestammten Platz im Frühling.

Und präsentieren über fünf „Independent Days“ ein Arthouse-Programm unterschiedlichster Kurz-, mittellanger sowie abendfüllender Filme, das die Bandbreite des unabhängigen Kinos widerspiegelt. Das Komitee um Festivalleiter Oliver Langewitz hat aus den über 1.300 Einreichungen 123 Filme aus 36 Ländern ausgewählt; darunter Beiträge aus dem Vereinigten Königreich, den USA, Japan, China, dem Iran und Europa. Zahlreiche FilmemacherInnen reisen eigens nach Karlsruhe, um ihre Werke persönlich vorzustellen; in Koop mit dem Studio 49 im Filmhaus auf dem Schlachthof werden via Youtube (@filmboardkarlsruhe) Filmemachergespräche live aus der Schauburg gestreamt.

Dank der thematischen Programmordnung finden alle Cineasten etwas nach ihrem Gusto – zuvorderst in den sechs Publikumspreis-Kurzfilmblöcken „There’s No Fate!“ (Mi, 19 Uhr), „Hate And Passion“ (Mi, 21.15 Uhr), „Changing The System“ (Do, 19 Uhr), „Digital Vojeurism“ (Do, 21.15 Uhr), „Insane In The Membrane“ (Fr, 19 Uhr) und „The Beautiful World Of Animation“ (Fr, 21.15 Uhr). „Vive la France!“ (Fr, 14.30 Uhr) setzt sich mit neuen filmischen Strömungen aus dem frankophonen Sprachraum auseinander; es laufen Programme aus Indien (India Cooperation: So, 16.45 Uhr), Afrika (African Shorts: So, 21.15 Uhr) und der Ukraine (Fighting For Freedom: Do, 12.30 Uhr) sowie „Shorts For Kids“ (Do, 14.30 Uhr).

Auf der „Award Gala“ (Sa, 21.15 Uhr) werden rund um den am höchsten dotierten „Filmpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe“ sowie den vom Publikum vergebenen „Filmpreis der Stadt Karlsruhe“ 14 Awards im Wert von 23.000 Euro verliehen. Erstmals ausgelobt ist der „Ergocinema Drehbuchpreis“, mit dem ein noch unverfilmtes Skript gewürdigt wird. Aus den fünf besten Beiträgen lesen die Schauspieler Nadine Knobloch und Anton Algrang Szenenausschnitte (Fr, 19 Uhr, BLB, Eintritt frei).

Weitere Höhepunkte des Rahmenprogramms: der Vortrag des zweifachen „Oscar“-Preisträgers Gerd Nefzer (Sa, 14 Uhr, BLB), der über seine Arbeit als Special-Effects-Artist berichtet und dazu aktuelle Beispiele wie „Dune“ oder „Blade Runner 2049“ heranzieht, sowie der Workshop „Sogkraft verstärken!“ mit dem renommierten Berliner Schauspielcoach Tim Garde (Do, 10 Uhr, BLB). Und im Rahmen des Filmprogramms „Protesting Against Climate Change“ (Fr, 12 Uhr) setzen sich bei einer Podiumsdiskussion Filmexperten darüber auseinander, wie man für die globale Klimakrise sensibilisieren kann. Vielseher, die mindestens fünf Filmprogramme anschauen, greifen zum Festivalpass, der auch den Zugang zur „Filmparty“ (Sa, 23 Uhr, Die Stadtmitte) beinhaltet. -pat

Mi-So, 19.-23.4., Schauburg Karlsruhe
www.independentdays.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 8.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL