25. Pride Pictures – Queer Film Festival

Kino & Film // Artikel vom 13.10.2018

Seit 25 Jahren gibt es die bis 2011 als „Lesbisch-schwule Filmtage“ geläufigen „Pride Pictures“, was sie zu einem der ältesten queeren Filmfestivals Deutschlands macht.

Im Jubiläumsjahr wird das Programm um drei Tage verlängert; inklusive des kinofreien Montags auf dem eintrittsfreien „Pride Podium“ (15.10., 17 Uhr, Insel), wo nach zwei Vorträgen von Muriel Aichberger und Balian Buschbaum Gäste aus Forschung, Politik, Jugendarbeit und -beratung über Begriffe wie inter- und transsexuell, nicht-binär und cis diskutieren.

Zur Eröffnung läuft in Anwesenheit der Hauptdarstellerin Samantha Mugatsia „Rafiki“ (Sa, 13.10., 20 Uhr), der in seiner Heimat verboten ist und als erster kenianischer Film 2018 für „Internationalen Filmfestspiele von Cannes“ ausgewählt wurde. Weiteres Highlight: die Verleihung des mit 1.000 Euro dotierten dritten „Queer Scope Debütfilmpreises“ (Sa, 20.10., 19.30 Uhr) an den Regisseur und Drehbuchautor Ofir Raul Graizer für sein israelisch-deutsches Drama „Cakemaker“. -pat

13.-21.10., Kinemathek, Studio 3, Karlsruhe
www.pridepictures.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 19.02.2020

Mit drei sehenswerten KA-Premieren startet die Kinemathek ins junge Jahr.





Kino & Film // Tagestipp vom 18.02.2020

Bis heute streiten sich Cineasten, ob Steven Spielbergs „Oscar“-nominierte wüste Hollywood-Parodie aus dem Jahr 1979 nun ein Meisterwerk oder doch mehr Dokument grandiosen Scheiterns ist.



Kino & Film // Tagestipp vom 15.02.2020

Von „Malerei mit Licht statt mit Pigment“ sprach László Moholy-Nagy über die experimentellen, raumgreifenden Filme am Bauhaus.



Kino & Film // Tagestipp vom 12.02.2020

Netflix, Amazon Prime und Co. haben hinsichtlich Eigenproduktionen einiges in ihrem Repertoire.





Kino & Film // Tagestipp vom 04.02.2020

Um das Stummfilm-Festival den Studenten der Karlsruher Hochschulen besser zugänglich zu machen, wird die 18. Ausgabe unter den beiden Leitgedanken „Revolution! Kino in deutscher Umbruchzeit / 100 Jahre ‚Das Cabinet des Dr. Caligari‘“ um gut vier Wochen vorverlegt.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.02.2020

Nicolas Roegs Klassiker über ein britisches Künstlerehepaar (Donald Sutherland und Julie Christie), das nach dem Unfalltod der Tochter in der Lagunenstadt mysteriöse Dinge erlebt, zählt zu jenen Filmen, die den Mythos vom sterbenden Venedig geprägt haben.





Kino & Film // Tagestipp vom 31.01.2020

Mit der Idee des „Totaltheaters“ nahm Bauhaus-Direktor Walter Gropius 1926/27 das Konzept des „Expanded Cinema“ vorweg.





Kino & Film // Tagestipp vom 23.01.2020

Die Kinemathek hat aus den Filmen des zu Ende gehenden Kinojahres acht „Essenz“-Titel herausgefiltert, die aus formalen wie inhaltlichen Gründen herausragten.