Black Utopia

Kino & Film // Artikel vom 12.01.2018

Space Is The Place (Foto: REM)

Der künstlerisch-philosophischen Strömung des Afro-Futurismus widmet die Kinemathek im Januar und Februar einen kleinen Schwerpunkt.

Entstanden in den 1950er Jahren verbindet sie Science-Fiction-Elemente und Technologiebegeisterung mit Ideen des Panafrikanismus und afrikanischer Mythologie. Exemplarisch dafür ist der Baxploitation-Klassiker „Space Is The Place“ (Fr, 12.1., 19 Uhr; Sa, 13.1., 21.15 Uhr) von 1974.

Darin spielt der Avantgarde-Jazzer Sun Ra einen Außerirdischen, der mit seinem Raumschiff auf die Erde zurückkehrt, um die schwarze Community zu retten. Am ersten Spieltermin führt Kunsthistoriker Alex Moussa Sawadogo aus Burkina Faso in das Kino des Afro-Futurismus ein. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 14.09.2018

Die Kinemathek widmet sich mit drei Filmen vergangenen und gegenwärtigen „Jüdischen Welten“.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.09.2018

Die Kinemathek eröffnet im September den „Basar Bizarr“, eine neue monatliche Reihe, die sich den eher abgründigen Werken der Filmgeschichte widmet.





Kino & Film // Tagestipp vom 28.08.2018

Zum dritten Mal verwandeln die Kulisse und das Kultur- und Sportamt den Ettlinger Schlosshof in einen Open-Air-Kinosaal.





Kino & Film // Tagestipp vom 10.08.2018

Der „Rastatter Kinosommer“ geht ins Jubiläumsjahr.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.08.2018

Das Sommerprogramm der Kinemathek spült wieder Fundstücke und Kostbarkeiten auf die Leinwand des Studio 3.





Kino & Film // Tagestipp vom 20.07.2018

Bei ihren „Open-Air-Kino-Nächten am Schloss Gottesaue“ präsentiert sich die Schauburg seit 1995 als Freilichtspieltheater.





Kino & Film // Tagestipp vom 30.06.2018

Als „ein formvollendetes Meisterwerk voll Schönheit und Melancholie“ feierte die Kritik im Jahr 2000 Wong Kar-Wais fragmentarische Liebesballade „In The Mood For Love“.





Kino & Film // Tagestipp vom 28.06.2018

Am 11.1.2013 brachte sich Aaron Swartz in Brooklyn um.





Kino & Film // Tagestipp vom 23.06.2018

Jean-Pierre Melville gilt als Meister des französischen Gangsterfilms.