Der autoreflexive Film

Kino & Film // Artikel vom 15.01.2020

Teil der Filmgeschichte sind auch Filme über Filme, in denen über das Medium selbst nachgedacht wird.

Was macht ein Genre und seine Codes aus? Wie autonom können Film-AutorInnen künstlerisch sein, in Anbetracht der Zwänge von Ökonomie und Unterhaltungsindustrie? Ergänzend zur Reihe „Traumfabrik“ an der Schauburg stellt Wolfgang Petroll in einem Filmexploratorium solche autoreflexiven Kinowerke in Ausschnitten vor. Vertretene Genres sind Drama, Komödie, Dokumentarfilm, Thriller, Musical, Biopic, Film Noir und Nouvelle Vague. -fd

Mi, 15.1., 18 Uhr, ZKM-Medientheater, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 2.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 17.06.2020

Die Stadt Karlsruhe sowie die benachbarten Orte waren schon oft Schauplatz für Film- und Fernsehproduktionen.



Kino & Film // Tagestipp vom 27.05.2020

„Mit dem Impulsprogramm ‚Kultur Sommer 2020‘ schaffen wir eine Möglichkeit, dass die Kunst- und Kulturschaffenden im Land schnell wieder kleinere Veranstaltungen anbieten können und das kulturelle Leben auch in diesem Sommer lebendig bleibt.“





Kino & Film // Tagestipp vom 21.04.2020

Europäische Filme und Serien galten lange Zeit auf der internationalen Bühne als außergewöhnlich, nur wenige schafften es in den Mainstream.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.04.2020

Über die vergangenen 20 Jahre haben sich die „Independent Days“ selbst den roten Teppich ausgerollt.



Kino & Film // Tagestipp vom 12.03.2020

Am „Internationalen Frauentag“ begleitet das IBZ mit dem Film „Female Pleasure“ mutige, starke, kluge Frauen aus fünf Kulturen.