Die drei faszinierendsten Filme über Casinos & Glücksspiel

Kino & Film // Artikel vom 24.01.2022

Die Casino-Atmosphäre zieht viele mit ihrem Glanz an.

Für manchen ist sie mit großen Einsätzen sowie riesigen Jackpots verbunden. Der Risikofaktor spielt hier auch eine wichtige Rolle. Wenn man in einem Casino einmal alles bis auf das letzte Hemd verloren hat, kann man auf die schwarze Liste einer kriminellen Gruppe gelangen, die hinter dieser oder jener Spielbank steht. So stellen sich viele das Spielen in einem Casino vor. Und so war es in einigen Staaten Amerikas noch vor Jahrzehnten.

Deshalb entpuppt sich das Glücksspiel oft als zentrales Element sowohl in literarischen Werken als auch in Szenarien für Actionfilme. Aber es gibt auch viele würdige Beispiele in der Welt des Kinos, die von den verborgenen Seiten von Casinos erzählen, sowie echte Geschichten über das Glücksspiel, die das Leben vieler Menschen verändert haben.

Diese drei Filme über Glücksspiel, Roulette und Poker geben einen Blick hinter die Kulissen der Casino-Welt.

  • Molly’s Game (2017)

Ein modernes Drama mit spannender Handlung, das auf der Autobiografie der Geschäftsfrau Molly Bloom basiert, die beschuldigt wird, illegale Pokerturniere mit sehr hohen Einsätzen organisiert zu haben. Für diejenigen, die Casino Austria online bevorzugen, wird dieses Drama etwas Undenkbares und Aufregendes sein.

Aufgrund einer schweren Verletzung muss Bloom ihre Skikarriere beenden, woraufhin sie versehentlich in einem Underground-Casino in Los Angeles arbeitet. Die Heldin beherrscht schnell alle Feinheiten des Glücksspielgeschäfts und hat häufig Konflikte mit ihrem Management. Deshalb eröffnet sie bald ihr eigenes Casino.

Die Vergeltung für den schnellen Erfolg der Unternehmerin sind ihre Auseinandersetzungen mit der Mafia, das Attentat und die Verhaftung ihres gesamten Vermögens. Gleichzeitig gibt Bloom die Namen seiner Feinde nicht preis und bekennt sich vor Gericht schuldig.

  • Casino Royale (2006)

Dieser Film braucht wahrscheinlich für die meisten keiner Einführung. Jedermanns Lieblingsheld ist auch dem Nervenkitzel am Pokertisch nicht abgeneigt.

Der MI6-Agent muss nicht nur schnell laufen und gut schießen können, sondern auch Poker spielen. James Bond gewinnt zum Aufwärmen auf den Bahamas einen Aston Martin und damit die Aufmerksamkeit einer jungen Dame und geht dann zu einem Pokerturnier im Casino Royale, um dort den kriminellen Bankier Le Chiffre zu schlagen.

Die Hauptauszahlung in diesem Spiel ist mehr als nur Geld: Wenn er gewinnt, kann Bond seinen Hauptgegner Le Chiffre davon überzeugen, mit dem MI6 zusammenzuarbeiten. Aber die Dinge laufen nicht nach Plan und Le Chiffres Bluff führt dazu, dass Bond verliert, woraufhin sich die Ereignisse im Stil eines klassischen Actionfilms entwickeln.

  • Spieler ohne Skrupel (Originaltitel: The Gambler, 1974)

Ein Kultdrama über das Glücksspiel, das die Geschichte des Literaturlehrers Alex Freed erzählt, der sich für Sportwetten begeistert. Freed ist buchstäblich besessen von seinem Wunsch, mit dem Spiel Geld zu gewinnen – und verliert bald sein Vermögen.

Nachdem er das letzte Geld gesammelt hat, geht der ehemalige Lehrer nach Las Vegas, um das Geld zurückzugewinnen, doch dort erwarten ihn nur große Enttäuschungen und Schicksalsschläge.

Nach einer Reihe zufälliger Ereignisse zahlt Freed immer noch seine Schulden zurück, aber dieses Abenteuer verändert sein Leben komplett. Ein Remake des Originalfilms mit Mark Wahlberg in der Hauptrolle stammt aus dem Jahr 2014.

Fazit: Immer Intrigen und ein bisschen (oder viel) Gefahr

Natürlich gibt es noch viele weitere spannende und atemberaubende Filme über das Casino. Aber all diese Filme haben eines gemeinsam – den Wunsch ihrer Schöpfer, den Zuschauer mitreißen zu können.

Zunächst entsteht eine Intrige, der Zuschauer weiß noch nicht, welcher Handlungsstrang sich auf den Ausgang auswirken wird. Und dann taucht man unmerklich vollständig in eine Reihe spannender Ereignisse ein, und die Charaktere werden gezwungen, bedeutsame Entscheidungen zu treffen und zwischen Sicherheit, Freiheit und Ehre zu wählen. Und letztere spielt sich fast immer in den Vordergrund. Aber warum das Thema Casinos und Glücksspiel? Wo sonst gibt es so viele Emotionen, angespannte Situationen, Gefahren und vor allem Glanz und Glamour!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 2.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Dokka 9

Kino & Film // Artikel vom 25.05.2022

Zurück auf seinem angestammten Mai-Date ist das 2021 Corona-bedingt in den September verlegte Karlsruher Dokumentarfestival.

Weiterlesen …


Aus dem Kino und in den Stream: Wo gibt es die neuesten Filme?

Kino & Film // Artikel vom 02.05.2022

Die Streaminganbieter gehören zu den großen Gewinnern der vergangenen Jahre.

Weiterlesen …




The Batman: Matt Reeves’ grimmige Darstellung macht vieles anders

Kino & Film // Artikel vom 29.04.2022

In Matt Reeves’ „The Batman“ schlüpft Robert Pattinson in die Rolle von Bruce Wayne, dem dunklen Rächer.

Weiterlesen …




This Rain Will Never Stop

Kino & Film // Artikel vom 12.04.2022

Die mehrfach ausgezeichnete ukrainische Antikriegsdoku von Alina Gorlova nimmt mit auf eine bildgewaltige Reise durch den endlosen Kreislauf von Krieg und Frieden in der Menschheitsgeschichte.

Weiterlesen …




Die besten Casino-Filme aller Zeiten

Kino & Film // Artikel vom 11.04.2022

Die Welt des Glücksspiels bietet Spannung, Leidenschaft und Glamour.

Weiterlesen …




Baden gegen Württemberg

Kino & Film // Artikel vom 09.04.2022

Gegen erbitterten badischen Widerstand wird 1952 das Bundesland Ba-Wü gegründet.

Weiterlesen …




Fahrstuhl zum Schafott

Kino & Film // Artikel vom 03.04.2022

„Ascenseur pour l’échafaud“ ist ein französischer Krimi nach dem gleichnamigen Roman von Noël Calef.

Weiterlesen …


Media Arts Film Scholarship

Kino & Film // Artikel vom 02.03.2022

Kreativschaffende aus dem Bereich Medienkunst und Film können sich bis 31.5. online mit Kurzfilmen, die eine fiktive, experimentelle oder dokumentarische Geschichte erzählen, fürs „Media Arts Film Scholarship“-Stipendium bewerben.

Weiterlesen …


„Dokka“-Recherchestipendium

Kino & Film // Artikel vom 02.03.2022

Bis zu 5.000 Euro für eine intensive Recherche vergibt das Karlsruher Dokumentarfestival „Dokka“ an AutorInnen von künstlerischen Dokumentarfilmen und Hördokumentationen.

Weiterlesen …