Die Finalisten der „Independent Days 13“

Kino & Film // Artikel vom 27.04.2013

Das Publikum hat vorentschieden!

Nach Auszählung der Stimmen steht fest, welche Kurzfilme der jeweils drei Vorrundenblöcke es in die beiden Wettbewerbsfinals der „Independent Days 13“ geschafft haben.

Am Sa, 27.4. werden im Rahmen des No-Budget-Finales folgende Filme gezeigt: „Schöne Füße“ (Regie: Tim Ungermann), „Die digitale Referatspräsentation“ (Regie: Marc John), Kaffeefahrt“ (Regie: Ben Kaufmann), „Was würde Bruce Willis tun?“ (Regie: Bastian Böckle), „Sad Is Fiction.“ (Regie: Benjamin Herkert), „Bear Me“ (Regie: Kasia Wilk), „Cola lauwarm“ (Regie: Elisa Klement), „Pro Kopf“ (Regie: Sascha Zimmermann), „Gänseblümchen“ (Regie: Sacha Bachim), „It‘s Consuming Me“ (Regie: Kai Stänicke) und „Hurdy Gurdy“ (Regie: Daniel Seideneder und Daniel Pfeiffer).

Um den Filmpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe streiten im Low-Budget-Finale am So, 28.4. ab 19 Uhr die Filme „Line 102“ (Regie: Damian Schipporeit), „Weißt du, was ich mir wünsche?“ (Regie: Irina Arms), „Losing Things“ (Regie: Holger Metzner), „Ich brauch mehr Rot!“ (Regie: Monika Tenhündfeld) und „Zu dir?“ (Regie: Sylvia Borges). Das Finalpublikum wird im Anschluss entscheiden, welcher Filmemacher die mit 1.000 Euro dotierte Trophäe mit nach Hause nehmen darf.

Die Preisverleihung findet gleich im Anschluss an das Finale des Low-Budget-Wettbewerbs statt. Karlsruhes Bürgermeister Michael Obert wird den Filmpreis der Stadt Karlsruhe „Die Goldene ID 2013“ an den Preisträger des No-Budget-Wettbewerbs überreichen. Die Trophäe wurde vom Karlsruher Künstler Stefan Doldt gestaltet, zusätzlich wird der Preis von der Stadt Karlsruhe mit 500 Euro vergoldet. Die Geschäftsführerin der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe überreicht im Anschluss den Filmpreis des Low-Budget-Wettbewerbs. -ps

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 19.02.2020

Mit drei sehenswerten KA-Premieren startet die Kinemathek ins junge Jahr.





Kino & Film // Tagestipp vom 18.02.2020

Bis heute streiten sich Cineasten, ob Steven Spielbergs „Oscar“-nominierte wüste Hollywood-Parodie aus dem Jahr 1979 nun ein Meisterwerk oder doch mehr Dokument grandiosen Scheiterns ist.



Kino & Film // Tagestipp vom 15.02.2020

Von „Malerei mit Licht statt mit Pigment“ sprach László Moholy-Nagy über die experimentellen, raumgreifenden Filme am Bauhaus.



Kino & Film // Tagestipp vom 12.02.2020

Netflix, Amazon Prime und Co. haben hinsichtlich Eigenproduktionen einiges in ihrem Repertoire.





Kino & Film // Tagestipp vom 04.02.2020

Um das Stummfilm-Festival den Studenten der Karlsruher Hochschulen besser zugänglich zu machen, wird die 18. Ausgabe unter den beiden Leitgedanken „Revolution! Kino in deutscher Umbruchzeit / 100 Jahre ‚Das Cabinet des Dr. Caligari‘“ um gut vier Wochen vorverlegt.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.02.2020

Nicolas Roegs Klassiker über ein britisches Künstlerehepaar (Donald Sutherland und Julie Christie), das nach dem Unfalltod der Tochter in der Lagunenstadt mysteriöse Dinge erlebt, zählt zu jenen Filmen, die den Mythos vom sterbenden Venedig geprägt haben.





Kino & Film // Tagestipp vom 31.01.2020

Mit der Idee des „Totaltheaters“ nahm Bauhaus-Direktor Walter Gropius 1926/27 das Konzept des „Expanded Cinema“ vorweg.





Kino & Film // Tagestipp vom 23.01.2020

Die Kinemathek hat aus den Filmen des zu Ende gehenden Kinojahres acht „Essenz“-Titel herausgefiltert, die aus formalen wie inhaltlichen Gründen herausragten.