Dokka 2: Die Gewinner

Kino & Film // Artikel vom 08.06.2015

Mit einem Screening der Preisträgerarbeiten ging das zweite „Dokka“-Dokumentarfestival zu Ende.

Bereits am Vortag wurden die Preisträger bekanntgegeben: Der „Dokka-Preis für die beste dokumentarische Arbeit“ in Höhe von 1.000 Euro und damit der Hauptpreis ging in diesem Jahr an „Hier sprach der Preis“ von Sabrina Jäger, die vor Ort war, als Bruchsals Praktiker-Markt im Herbst 2013 geschlossen wurde. Der vom ZKM gestiftete „Dokka-Preis der Globale“ in Höhe von 1.000 Euro wurde an André Siegers‘ Produktion „Souvenir“ in Erinnerung an Alfred D. verliehen, der 20 Jahre im Auftrag deutscher Stiftungen als Demokratie-Exporteur sich und seine Reisen durch die Welt dokumentiert hat.

Mit dem „Dokka-Preis für die ausgezeichnete Hördokumentation“ in Höhe von 1.000 Euro wurde Margot Overath und ihre Produktion „Die widersprüchlichen Wahrheiten eines Todesfalls“ über den am 7.1.2005 in einer Dessauer Polizeizelle verbrannten Sierra Leoners Oury Jalloh ausgezeichnet. Und der „Dokka-Förderpreis Dokumentarfilm“ geht an „Portrait Of A Lone Farmer“ von Jide Tom Akinleminu und beinhaltet die Herstellung einer Digitalen DCP-Kinokopie.

Trotz des heißen Wetters konnte sich das diesjährige Festival über zahlreiche Besucher freuen, die sich nicht nur für die Filme und Hörstücke interessierten, sondern auch den Diskussionen folgten – ein besonderes Konzept der Veranstaltung, das das Festival von vielen seiner Art unterscheidet und vorsieht, dass jede ausgestrahlte Produktion im Nachhinein mit den Machern diskutiert wird. -ps/pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 19.02.2020

Mit drei sehenswerten KA-Premieren startet die Kinemathek ins junge Jahr.





Kino & Film // Tagestipp vom 18.02.2020

Bis heute streiten sich Cineasten, ob Steven Spielbergs „Oscar“-nominierte wüste Hollywood-Parodie aus dem Jahr 1979 nun ein Meisterwerk oder doch mehr Dokument grandiosen Scheiterns ist.



Kino & Film // Tagestipp vom 15.02.2020

Von „Malerei mit Licht statt mit Pigment“ sprach László Moholy-Nagy über die experimentellen, raumgreifenden Filme am Bauhaus.



Kino & Film // Tagestipp vom 12.02.2020

Netflix, Amazon Prime und Co. haben hinsichtlich Eigenproduktionen einiges in ihrem Repertoire.





Kino & Film // Tagestipp vom 04.02.2020

Um das Stummfilm-Festival den Studenten der Karlsruher Hochschulen besser zugänglich zu machen, wird die 18. Ausgabe unter den beiden Leitgedanken „Revolution! Kino in deutscher Umbruchzeit / 100 Jahre ‚Das Cabinet des Dr. Caligari‘“ um gut vier Wochen vorverlegt.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.02.2020

Nicolas Roegs Klassiker über ein britisches Künstlerehepaar (Donald Sutherland und Julie Christie), das nach dem Unfalltod der Tochter in der Lagunenstadt mysteriöse Dinge erlebt, zählt zu jenen Filmen, die den Mythos vom sterbenden Venedig geprägt haben.





Kino & Film // Tagestipp vom 31.01.2020

Mit der Idee des „Totaltheaters“ nahm Bauhaus-Direktor Walter Gropius 1926/27 das Konzept des „Expanded Cinema“ vorweg.





Kino & Film // Tagestipp vom 23.01.2020

Die Kinemathek hat aus den Filmen des zu Ende gehenden Kinojahres acht „Essenz“-Titel herausgefiltert, die aus formalen wie inhaltlichen Gründen herausragten.