Dokka 2: Die Gewinner

Kino & Film // Artikel vom 08.06.2015

Mit einem Screening der Preisträgerarbeiten ging das zweite „Dokka“-Dokumentarfestival zu Ende.

Bereits am Vortag wurden die Preisträger bekanntgegeben: Der „Dokka-Preis für die beste dokumentarische Arbeit“ in Höhe von 1.000 Euro und damit der Hauptpreis ging in diesem Jahr an „Hier sprach der Preis“ von Sabrina Jäger, die vor Ort war, als Bruchsals Praktiker-Markt im Herbst 2013 geschlossen wurde. Der vom ZKM gestiftete „Dokka-Preis der Globale“ in Höhe von 1.000 Euro wurde an André Siegers‘ Produktion „Souvenir“ in Erinnerung an Alfred D. verliehen, der 20 Jahre im Auftrag deutscher Stiftungen als Demokratie-Exporteur sich und seine Reisen durch die Welt dokumentiert hat.

Mit dem „Dokka-Preis für die ausgezeichnete Hördokumentation“ in Höhe von 1.000 Euro wurde Margot Overath und ihre Produktion „Die widersprüchlichen Wahrheiten eines Todesfalls“ über den am 7.1.2005 in einer Dessauer Polizeizelle verbrannten Sierra Leoners Oury Jalloh ausgezeichnet. Und der „Dokka-Förderpreis Dokumentarfilm“ geht an „Portrait Of A Lone Farmer“ von Jide Tom Akinleminu und beinhaltet die Herstellung einer Digitalen DCP-Kinokopie.

Trotz des heißen Wetters konnte sich das diesjährige Festival über zahlreiche Besucher freuen, die sich nicht nur für die Filme und Hörstücke interessierten, sondern auch den Diskussionen folgten – ein besonderes Konzept der Veranstaltung, das das Festival von vielen seiner Art unterscheidet und vorsieht, dass jede ausgestrahlte Produktion im Nachhinein mit den Machern diskutiert wird. -ps/pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL



Kino & Film // Tagestipp vom 04.02.2019

Im Gedenken ans Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren haben Denis Aydingül, Student der HfM Franz Liszt, und Leon Brandt von der Bauhaus-Universität ihr Crossoverprojekt „Kunst und Künstler im Krieg“ in Weimar uraufgeführt.





Kino & Film // Tagestipp vom 17.01.2019

Bis zum 27.1. läuft in der Kinemathek die ans „syrische Filmerbe von 1974 bis heute“ erinnernde Reihe „Syrien, mon amour“.





Kino & Film // Tagestipp vom 14.12.2018

Hierzulande wird Zeichentrick per se als Unterhaltung für jüngere Zuschauer verstanden.





Kino & Film // Tagestipp vom 12.12.2018

„Human Flow“ war der erste Kinofilm des chinesischen Künstlers Ai Weiwei, lief 2017 an und dokumentierte die globale Bewegung von 65 Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Hunger, Ungerechtigkeit, Verfolgung und Klimawandel.



Kino & Film // Tagestipp vom 20.11.2018

Seit zehn Jahren vermitteln die Paritätischen Sozialdienste und das Studierendenwerk Wohnraum an Studenten, die anstelle einer Mietzahlung ihren Mitbewohnern – ob Senioren, Familien oder Behinderte – im Alltag unter die Arme greifen.





Kino & Film // Tagestipp vom 16.11.2018

Gerade erst hat das queere Filmfestival „Pride Pictures“ mit Besucherrekord sein 25. Jubiläum gefeiert.





Kino & Film // Tagestipp vom 08.11.2018

Mit der „Cinema Italia“-Tournee kommt alljährlich das neue italienische Kino nach Karlsruhe.





Kino & Film // Tagestipp vom 06.11.2018

Bis die Opfer des Franco-Regimes 2010 in Buenos Aires Klage erhoben, wurde niemand für die systematischen Gräueltaten des 1975 gestorbenen Diktators zur Verantwortung gezogen.





Kino & Film // Tagestipp vom 13.10.2018

Seit 25 Jahren gibt es die bis 2011 als „Lesbisch-schwule Filmtage“ geläufigen „Pride Pictures“, was sie zu einem der ältesten queeren Filmfestivals in Deutschland macht.