Dokka 6

Kino & Film // Artikel vom 28.05.2019

Born In Evin (Fotos: dokka/Karolina Sobel)

2014 hat Nils Menrad in Karlsruhe Deutschlands erstes und bis heute einzigartiges Dokumentarfestival gegründet.

Denn „Dokka“ verquickt neben den in der Kinemathek laufenden zwölf Filmen auch sechs Hördokus und Gregor Kuschmirz’ Lautsprecherinstallation „Die andere Wange“ (Do, 13.30 Uhr) in den Räumen des nahe gelegenen Architekturschaufensters gleichwertig zu einem fünftägigen Programm. Schwerpunktmäßig befasst sich die sechste Ausgabe mit globalen Problemen wie dem Klimawandel („Dark Eden“: Sa, 19 Uhr) und persönlichen Erzählungen der Filmemacher („Der Funktionär“: Sa, 21.15 Uhr; „Trial And Error“: Do, 15 Uhr), die gleich zur Eröffnung Thema sind: Maryam Zaree spürt in einem der berüchtigtsten politischen Gefängnisse des Irans der eigenen Geburt nach („Born In Evin“: Mi, 19 Uhr).

Der anschließende Feiertag startet bei einer Matinee: Zu Ehren der Ende März gestorbenen französischen Filmemacherin, Fotografin und Installationskünstlerin Agnès Varda läuft an ihrem 91. Geburtstag „Die Strände von Agnès“ (Do, 11 Uhr). Zwei Beiträge beschäftigen sich mit den afrikanisch-europäischen Beziehungen („Congo Calling“: Do, 19 Uhr; „African Mirror“: So, 18 Uhr) und das musikalische Highlight erinnert an Ricky „Shayne“ (Do, 21 Uhr) aus den 70ern. Fürs Projekt „Kinoklang“ waren außerdem Künstler aufgerufen, eine kurze akustische Hörarbeit über den Kinoraum zu produzieren.

Ein wichtiger Bestandteil des Festivals sind die Diskussionen im „Dokka“-Zelt, für die alle am Festival teilnehmenden Künstler, Regisseure und Autoren anreisen. Am Abschlussabend (So, 20.30 Uhr) erwartet das Publikum neben einer Liveperformance mit Plattenspielern auch die Verleihung der Preise: Eine unabhängige Jury vergibt u.a. den mit 1.500 Euro dotieren „Dokka-Preis“ der Stadt Karlsruhe; weiterhin findet im Rahmen des Festivals der „SWR2 Kurzdokuwettbewerb“ in Kooperation mit dokublog.de statt. -pat

28.5.-2.6., Kinemathek & Architekturschaufenster, Karlsruhe
www.dokka.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 13.06.2019

Bevor die Kinemathek im Juli eine kleine Sommerpause einlegt, präsentiert sie noch ein paar schöne Erstaufführungen deutschsprachiger Filme, die zeigen, dass „Das deutsche Kino lebt“!





Kino & Film // Tagestipp vom 13.06.2019

Mit ihrer neuen Rubrik „Junges deutsches Kino“ möchte die Kinemathek bestehende Vorurteile gegen das heimische Filmschaffen ausräumen.





Kino & Film // Tagestipp vom 28.05.2019

2014 hat Nils Menrad in Karlsruhe Deutschlands erstes und bis heute einzigartiges Dokumentarfestival gegründet.





Kino & Film // Tagestipp vom 25.05.2019

In der Kinematheks-Reihe „Basar Bizarr“ werden die eher schrägen Meisterwerke des Kinos vorgestellt.





Kino & Film // Tagestipp vom 23.05.2019

Mit starken Karlsruhe-Premieren wartet die Kinemathek in den kommenden Wochen auf!





Kino & Film // Tagestipp vom 16.05.2019

„Hi, Ai“, sagt Chuck zu Harmony, seiner neuen Liebe aus der Roboterwerkstatt von Matt, und bricht mit ihr auf zu einem Roadtrip quer durch die USA.





Kino & Film // Tagestipp vom 16.05.2019

Das französische Jugendfilmfestival „Cinéfête“ präsentiert zum 19. Mal abends nach den Schulvorstellungen an den Vor- und Nachmittagen seine Programmauswahl für Freunde des französischsprachigen Kinos.



Kino & Film // Tagestipp vom 09.05.2019

In seinen Videos setzt sich Erkan Ozgen mit Krieg, Gewalt und Trauma auseinander.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.05.2019

Am „Tag der Arbeit“ ruft die Kinemathek den französischen Spielfilm „Streik“ auf.