Jüdische Welten

Kino & Film // Artikel vom 14.09.2018

„Wien vor der Nacht“ (Foto: Salzgeber)

Die Kinemathek widmet sich mit drei Filmen vergangenen und gegenwärtigen „Jüdischen Welten“.

Die Doku „Lebenszeichen – Jüdischsein in Berlin“ (Fr, 14.9., 21.15 Uhr; Sa, 15.9., 19 Uhr), eine Mischung aus Autobiografie, Großstadtporträt und Traumastudie von Alexa Karolinski, konfrontiert drei Generationen mit der NS-Zeit.

Einblick in die jüdisch-orthodoxe Gemeinde Brooklyns gibt Joshua Z. Weinsteins Spielfilm über den alleinerziehenden und heiratsunwilligen Witwer „Menashe“ (Sa, 22.9., 17 Uhr; So, 23.9., 19 Uhr), dessen Drama ebenso wie seine Komik aus präzisen Beobachtungen des chassidischen Regelwerks herrühren.

Und in die Heimat einer der größten jüdischen Gemeinden Europas führt der französische Dokumentarfilmer Robert Bober mit „Wien vor der Nacht“ (Fr, 28.9., 21.15 Uhr; Sa, 29.9., 19 Uhr). Auch anhand von Lebenserinnerungen und literarischen Reflexionen jüdischer Autoren wie Joseph Roth, Stefan Zweig oder Arthur Schnitzler rekonstruiert er seine eigene Familiengeschichte. -pat

Kinemathek, Studio 3, Karlsruhe, Tel.: 0721/937 47 14

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 16.11.2018

Gerade erst hat das queere Filmfestival „Pride Pictures“ mit Besucherrekord sein 25. Jubiläum gefeiert.





Kino & Film // Tagestipp vom 08.11.2018

Mit der „Cinema Italia“-Tournee kommt alljährlich das neue italienische Kino nach Karlsruhe.





Kino & Film // Tagestipp vom 06.11.2018

Bis die Opfer des Franco-Regimes 2010 in Buenos Aires Klage erhoben, wurde niemand für die systematischen Gräueltaten des 1975 gestorbenen Diktators zur Verantwortung gezogen.





Kino & Film // Tagestipp vom 13.10.2018

Seit 25 Jahren gibt es die bis 2011 als „Lesbisch-schwule Filmtage“ geläufigen „Pride Pictures“, was sie zu einem der ältesten queeren Filmfestivals in Deutschland macht.





Kino & Film // Tagestipp vom 13.10.2018

Seit 25 Jahren gibt es die bis 2011 als „Lesbisch-schwule Filmtage“ geläufigen „Pride Pictures“, was sie zu einem der ältesten queeren Filmfestivals Deutschlands macht.





Kino & Film // Tagestipp vom 09.10.2018

Seit 2015 präsentieren der Durlacher Filmemacher Serdar Dogan und sein Team von Sidekick Pictures sechs Tage lang publikumsträchtige Kinostarts der jüngeren Zeit.





Kino & Film // Tagestipp vom 06.10.2018

Österreich sieht sich stets selbst als erstes Opfer seines Landsmanns Adolf Hitler.





Kino & Film // Tagestipp vom 02.10.2018

Am Vorabend zum „Tag der deutschen Einheit“ zeigt die Kinemathek in ihrer frisch angelaufenen Reihe „Basar Bizarr“ Christoph Schlingensiefs gewollt geschmacklosen politischen Kommentar zur damals gerade vollzogenen Wiedervereinigung.



Kino & Film // Tagestipp vom 28.09.2018

Am „Tag des Flüchtlings“ zeigt der Verein Freunde für Fremde den aufwendig recherchierten Dokumentarfilm „Konzerne als Retter? Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe“.