Jüdische Welten

Kino & Film // Artikel vom 14.09.2018

„Wien vor der Nacht“ (Foto: Salzgeber)

Die Kinemathek widmet sich mit drei Filmen vergangenen und gegenwärtigen „Jüdischen Welten“.

Die Doku „Lebenszeichen – Jüdischsein in Berlin“ (Fr, 14.9., 21.15 Uhr; Sa, 15.9., 19 Uhr), eine Mischung aus Autobiografie, Großstadtporträt und Traumastudie von Alexa Karolinski, konfrontiert drei Generationen mit der NS-Zeit.

Einblick in die jüdisch-orthodoxe Gemeinde Brooklyns gibt Joshua Z. Weinsteins Spielfilm über den alleinerziehenden und heiratsunwilligen Witwer „Menashe“ (Sa, 22.9., 17 Uhr; So, 23.9., 19 Uhr), dessen Drama ebenso wie seine Komik aus präzisen Beobachtungen des chassidischen Regelwerks herrühren.

Und in die Heimat einer der größten jüdischen Gemeinden Europas führt der französische Dokumentarfilmer Robert Bober mit „Wien vor der Nacht“ (Fr, 28.9., 21.15 Uhr; Sa, 29.9., 19 Uhr). Auch anhand von Lebenserinnerungen und literarischen Reflexionen jüdischer Autoren wie Joseph Roth, Stefan Zweig oder Arthur Schnitzler rekonstruiert er seine eigene Familiengeschichte. -pat

Kinemathek, Studio 3, Karlsruhe, Tel.: 0721/937 47 14

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 16.03.2019

Mit drei bemerkenswerten Erstaufführungen wartet die Kinemathek in den kommenden Wochen auf.





Kino & Film // Tagestipp vom 13.03.2019

Nachdem über zwei Jahre hinweg das Werk Friedrich Wilhelm Murnaus im Fokus des traditionell musikalisch live begleiteten Karlsruher „Stummfilm-Festivals“ stand, widmet sich die 17. Ausgabe dem Regisseur und Schauspieler „Ernst Lubitsch und Filmen im jüdischen Milieu“.





Kino & Film // Tagestipp vom 02.03.2019

CSU-Mitbegründer Leo Wagner erfüllte tagsüber seine Abgeordnetenpflicht, danach „entspannte“ er sich im Kölner Nachtleben mit jungen Frauen und altem Champagner.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.03.2019

Weil seine Kameraführung ebenso so erfrischend anders ist wie Montage und Musikeinsatz galt der 1989 in Montreal geborene Xavier Dolan als das Wunderkind des internationalen Kinos. Im März und April widmet die Kinemathek dem franko-kanadischen Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor, dessen Filme allesamt mehrfach ausgezeichnet wurden, eine Werkschau.





Kino & Film // Tagestipp vom 28.02.2019

An den vor fünf Jahren verstorbenen Schweizer Filmessayisten Peter Liechti erinnert die Kinemathek mit einer kleinen Filmauswahl.





Kino & Film // Tagestipp vom 22.02.2019

Das Filmboard lässt sich mit einer Pilotfolgen-Doppelpremiere sehen.



Kino & Film // Tagestipp vom 04.02.2019

Im Gedenken ans Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren haben Denis Aydingül, Student der HfM Franz Liszt, und Leon Brandt von der Bauhaus-Universität ihr Crossoverprojekt „Kunst und Künstler im Krieg“ in Weimar uraufgeführt.





Kino & Film // Tagestipp vom 17.01.2019

Bis zum 27.1. läuft in der Kinemathek die ans „syrische Filmerbe von 1974 bis heute“ erinnernde Reihe „Syrien, mon amour“.





Kino & Film // Tagestipp vom 14.12.2018

Hierzulande wird Zeichentrick per se als Unterhaltung für jüngere Zuschauer verstanden.