Kinemathek: Erstaufführungen und Wiederentdeckungen

Kino & Film // Artikel vom 23.11.2016

Von Erstaufführungen und Wiederentdeckungen geprägt ist das Jahresende in der Kinemathek.

Zusammen mit der Kunstakademie wird am Beispiel mehrerer Shorts Harun Farockis Filmpädagogik untersucht; darunter der komplexe Vorgänge fürs „Sesamstraßen“-Publikum aufbereitende „Weg des Geldes“ (Mi, 23.11.).

Außerdem im Programm: seine Schriftsteller-Doku „Zur Ansicht: Peter Weiss“ (Do, 8.12.). Im Schweizer Debüt „Aloys“ (Fr-Mi, 25.-30.11.) verliert sich ein eigenwilliger Privatdetektiv in der Imagination; „The Assassin“ (Do-Di, 1.-6.12.) soll jenen Mann töten, dem sie einst versprochen ward; Carlos Saura unternimmt eine Reise durch die Tanzkultur von „Argentina“ (Do-Di, 8.-13.12.).

Persönlich vorstellig wird der Münchner Peter Heller mit „Live Saaraba Illegal“ (Do, 24.11.), einer Langzeitbeobachtung über zwei von Europa träumende senegalesische Brüder; und bevor die deutschen Verleihrechte auslaufen, gibt es noch einmal Gelegenheit, Béla Tarrs düsteres Meisterwerk „Das Turiner Pferd“ (Mi, 7.12.) auf der Leinwand zu erleben. -pat

Kinemathek, Studio 3, Kaiserpassage 6, Karlsruhe, Tel.: 0721/937 47 14
www.kinemathek-karlsruhe.de
www.facebook.com/kinemathek

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 1?

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL