Spiegeln Filme über Casinos die Realität des Casinospiels wider?

Kino & Film // Artikel vom 06.07.2022

Es gibt heute viele verschieden Filme über Casinos, die aber nicht immer die Realität des Glücksspiels widerspiegeln.

Wo ist der Unterschied zwischen Kunst und Realität in Casinofilmen?

Casinos sind die bekannteste Form des Glücksspiels, die in Filmen vorkommt. Von Hollywood über Bollywood bis hin zu anderen Filmindustrien ist es sehr leicht, einen Film zu finden, der einen Bezug zu Casinospielen hat.

Zweifellos tragen diese Filme dazu bei, das Casinospiel ins rechte Licht zu rücken. In vielen Fällen trägt die Verwendung von Casinospielelementen in diesen Filmen sogar zur Popularität von Casinos bei. So gibt es heute immer mehr Leute, die gerne auf besteonlinecasinoschweiz.ch spielen.

Es gibt jedoch ein Problem: Das Problem betrifft die Unterscheidung zwischen Kunst und Realität in Casino-Filmen.

Casinofilme und die Verbreitung falscher Wahrnehmungen

Die meisten Menschen machen ihre ersten Erfahrungen mit Casinospielen in der Regel durch Filme. Die Art und Weise, wie Filme Casinospiele darstellen, trägt dazu bei, dass sich der Einzelne ein Bild von Casinos und von dem, was Casinospiele im Allgemeinen mit sich bringen, macht. Diese Wahrnehmung kann positiv oder negativ sein, aber das Bild, das sich im Kopf des Zuschauers bildet, hängt vom Kontext des Films ab.

Leider interpretiert die Kunst die Realität nicht immer eindeutig. Beim Casinoglücksspiel sind viele falsche Wahrnehmungen von Filmen durch verschiedene Generationen weitergegeben worden, die die Kunst von der Realität des Casinoglücksspiels trennen.

Sie können aber dies alles auch mit eigenen Augen sehen, falls Sie eigene Kräfte auf besteonlinecasinosoesterreich.at versuchen.

Was sind einige der falschen Interpretationen von Casinospielen, die man in Filmen sieht?

Casinospiele und Filme sind untrennbar miteinander verbunden. Die Kunst entwickelt sich jeden Tag drastisch weiter und wird immer besser. Auch Casinospielfilme haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Dennoch haben sich bestimmte Elemente in diesen Filmen durchgesetzt, die die Realität des Casinospiels nicht genau widerspiegeln.

  • Casinospieler sind kriminell orientiert

In Filmen, insbesondere in „James Bond“-Filmen, werden Casinos normalerweise als zwielichtige Einrichtungen dargestellt, in denen gesuchte Kriminelle das Sagen haben und unter Ausschluss der Öffentlichkeit kriminelle Geschäfte betreiben.

In Filmen wie „Casino“ wird gezeigt, dass Casinos als Tarnorganisationen betrieben werden oder von der Mafia finanziert werden. Zwar hat die Mafia in der Vergangenheit einige Casinos in Las Vegas betrieben, aber moderne Casinos haben nichts mit den im Fernsehen gezeigten zwielichtigen Organisationen gemeinsam.

Das Narrativ, dass Casinos für finstere Zwecke eingerichtet werden, hat sich leider in vielen Filmen gehalten, aber das stimmt nicht ganz: Casinos sind Unternehmen, die Steuern zahlen und staatlichen Regeln und Vorschriften unterworfen sind. Casinos engagieren sich in vielen sozialen Bereichen und leisten oft einen Beitrag zur Gesellschaft. Sie sind keine kriminellen Unternehmen.

  • Casinos bieten keine Möglichkeit, reich zu werden

Eine weitere Fehlinterpretation des Casinospiels in Filmen besteht darin, eine intelligente Figur das Casinospielsystem besiegen zu lassen. Casinospielsysteme sind sehr komplex und intelligente Spieler können diese Systeme studieren, um ihre Chancen zu erhöhen. Dennoch ist es nicht möglich, wie es in Filmen dargestellt wird. Die Gewinne bei den meisten Casinospielen sind relativ gering, und man kann nicht schnell reich werden, nur weil man ein Rad dreht oder einen Spielautomaten spielt.

Im Film „21“ sehen wir, wie Genies ihre Genialität nutzen, um Casinos schnell und einfach um Tausende von Dollar zu betrügen. Dies könnte jedoch nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Obwohl das Zählen von Karten ein relativ einfaches Unterfangen ist, werden Sie wahrscheinlich nur zehn Euro pro Stunde verdienen, wenn Sie 100 Euro pro Hand spielen, während Sie die Karten zählen.

  • Casinos erlauben es den Spielern nicht zu gewinnen

Diese Szene ist in Casinofilmen recht häufig zu sehen: Ein Spieler gewinnt ein paar Runden. Anstatt ihn weiterspielen zu lassen, werfen ihn die Casinobehörden, die den Spieler überwacht haben, hinaus und versuchen, sein Geld zu stehlen. Dies ist eine falsche Interpretation. Casinos werfen Spieler niemals raus, es sei denn, sie entdecken, dass der Spieler Spiele manipuliert. I.d.R. geschieht dies nicht, weil das Casino nicht will, dass der Spieler Erfolg hat, sondern weil Spielmanipulationen ein faires Spielumfeld für andere Spieler untergraben. Die meisten Sicherheitskräfte sind ehrliche, hart arbeitende Menschen mit einem normalen Leben, die nicht darauf aus sind, bei jeder Gelegenheit jemanden zu schlagen.

Fazit

Filme sind eine der größten Kunstformen, die das Glücksspiel in Casinos hervorheben, aber eine falsche Interpretation der Kunst erweist dem Glücksspiel in Casinos einen weitaus größeren Schaden, als wenn sie es überhaupt nicht hervorhebt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 4.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL