"Ueber Morgen"-Filmfestival

Kino & Film // Artikel vom 22.02.2008

„Nur eine einzige Tablette“ sollte einst schwangeren Frauen den Schlaf sichern. Contergan beschäftigt noch heute die Gerichte.

Das in den 60er Jahren noch junge und experimentierfreudige ZDF nahm den Skandal 1964 zum Anlass, mit einer Lotterie Mittel für Menschen mit Contergan-Schäden zu sammeln, man nannte sie „Sorgenkinder“. Daraus wurde die Aktion Mensch.

Unter dem Motto „In welcher Gesellschaft wollen wir leben?“ organisiert und finanziert die Aktion ein wanderndes Filmfestival, das ab 22.3. in der Karlsruher Schauburg Station macht. Unter Schirmherrschaft von Franz Alt werden an 16 Tagen 13 Filme gezeigt, die Denkanstöße zu aktuellen gesellschaftlichen Tendenzen geben oder auch merkwürdige Fehlentwicklungen beobachten. Das Dokumentarische ist bei solch einer Veranstaltung naturgemäß vorherrschend, es ist aber auch durchweg Inszeniertes zu sehen, und das sogar in deutscher Erstaufführung.

Neben einer Erzählung von Philip K. Dick, die stark an Orwell erinnert, wird gleich mehrfach Richard Linklaters „A Scanner Darkly“ zu sehen sein, ein Film, der das Pech hatte, hierzulande in die Hände eines unfähigen, aber großmäuligen Verleihs zu geraten.

Dicks wie immer düstere Story handelt von einem Mann, der einen Observationsauftrag erhält, ohne zu wissen, dass er selber der Observierte ist. Die Stars wie Keanu Reeves, Woody Harrelson oder Winona Ryder sind alle gezeichnet, so dass der Film wie eine Animation wirkt. Visuell wie erzählerisch herausragend (24.2., 1. und 9.3.)!

Letzteres trifft auch auf „The Wild Blue Yonder“ zu, eine Fantasy-Science-Fiction-Doku über Reisen in den tiefen Weltraum von Werner Herzog (9.3.). Neben der Kuba-Doku „Hinter dem Zuckervorhang“ (25.2.) sollte auch „Der Duft des Paradieses“ Interesse hervorrufen, der sich damit beschäftigt, warum Menschen im 21. Jahrhundert sich für ihre Religion opfern (28.2.). In diesem Fall ist dies der Islam. Dass es auch bei Christen vergleichbare Tendenzen gibt, beleuchtet „Jesus Camp“ einen Tag später. -A.O.F.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 4.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 17.06.2020

Die Stadt Karlsruhe sowie die benachbarten Orte waren schon oft Schauplatz für Film- und Fernsehproduktionen.



Kino & Film // Tagestipp vom 27.05.2020

„Mit dem Impulsprogramm ‚Kultur Sommer 2020‘ schaffen wir eine Möglichkeit, dass die Kunst- und Kulturschaffenden im Land schnell wieder kleinere Veranstaltungen anbieten können und das kulturelle Leben auch in diesem Sommer lebendig bleibt.“





Kino & Film // Tagestipp vom 21.04.2020

Europäische Filme und Serien galten lange Zeit auf der internationalen Bühne als außergewöhnlich, nur wenige schafften es in den Mainstream.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.04.2020

Über die vergangenen 20 Jahre haben sich die „Independent Days“ selbst den roten Teppich ausgerollt.



Kino & Film // Tagestipp vom 12.03.2020

Am „Internationalen Frauentag“ begleitet das IBZ mit dem Film „Female Pleasure“ mutige, starke, kluge Frauen aus fünf Kulturen.





Kino & Film // Tagestipp vom 19.02.2020

Mit drei sehenswerten KA-Premieren startet die Kinemathek ins junge Jahr.





Kino & Film // Tagestipp vom 18.02.2020

Bis heute streiten sich Cineasten, ob Steven Spielbergs „Oscar“-nominierte wüste Hollywood-Parodie aus dem Jahr 1979 nun ein Meisterwerk oder doch mehr Dokument grandiosen Scheiterns ist.