Werkschau Xavier Dolan

Kino & Film // Artikel vom 01.03.2019

I Killed My Mother (Foto: Kool)

Weil seine Kameraführung ebenso so erfrischend anders ist wie Montage und Musikeinsatz galt der 1989 in Montreal geborene Xavier Dolan als das Wunderkind des internationalen Kinos. Im März und April widmet die Kinemathek dem franko-kanadischen Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor, dessen Filme allesamt mehrfach ausgezeichnet wurden, eine Werkschau.

Dolan ist grade 16, als er sein Debüt „I Killed My Mother“ (1./2./3.3.) schreibt; er spielt die Hauptrolle, ist zudem Regisseur wie auch Produzent – und erhält prompt eine Einladung nach Cannes; 2010 stellt er an der Croisette seine leidenschaftliche Dreiecksgeschichte „Herzensbrecher“ (8./9./12.3.) vor. Das knapp dreistündige Meisterwerk „Laurence Anyways“ (16.+17.3.) erzählt von einem Paar, bei dem der Mann gesteht, dass er sich als Frau fühlt.

Dolan, der nie einen Hehl um seine Homosexualität gemacht hat, schildert mit „Sag nicht, wer du bist“ (21./22./23.), wie ein Schwuler die ahnungslose Familie seines verstorbenen Freundes besucht; autobiografische Züge trägt auch der 2014 in Cannes erneut für Begeisterungsstürme sorgende „Mommy“ (29./30./31.3.) über eine labile alleinerziehende Mutter und die Beziehung zu ihrem hyperaktiv-jähzornigen Teenager-Sohn. -pat

Kinemathek, Studio 3, Karlsruhe
www.kinemathek-karlsruhe.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 03.04.2019

Während seiner „Independent Days“ macht das Karlsruher Filmboard die Fächerstadt für fünf Tage zum Hotspot der unabhängigen Filmemacherszene.





Kino & Film // Tagestipp vom 23.03.2019

Der chilenische Kino-Esoteriker widmet sich mit 83 Jahren seiner Vita.





Kino & Film // Tagestipp vom 16.03.2019

Mit drei bemerkenswerten Erstaufführungen wartet die Kinemathek in den kommenden Wochen auf.





Kino & Film // Tagestipp vom 13.03.2019

Nachdem über zwei Jahre hinweg das Werk Friedrich Wilhelm Murnaus im Fokus des traditionell musikalisch live begleiteten Karlsruher „Stummfilm-Festivals“ stand, widmet sich die 17. Ausgabe dem Regisseur und Schauspieler „Ernst Lubitsch und Filmen im jüdischen Milieu“.





Kino & Film // Tagestipp vom 02.03.2019

CSU-Mitbegründer Leo Wagner erfüllte tagsüber seine Abgeordnetenpflicht, danach „entspannte“ er sich im Kölner Nachtleben mit jungen Frauen und altem Champagner.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.03.2019

Weil seine Kameraführung ebenso so erfrischend anders ist wie Montage und Musikeinsatz galt der 1989 in Montreal geborene Xavier Dolan als das Wunderkind des internationalen Kinos. Im März und April widmet die Kinemathek dem franko-kanadischen Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor, dessen Filme allesamt mehrfach ausgezeichnet wurden, eine Werkschau.





Kino & Film // Tagestipp vom 28.02.2019

An den vor fünf Jahren verstorbenen Schweizer Filmessayisten Peter Liechti erinnert die Kinemathek mit einer kleinen Filmauswahl.





Kino & Film // Tagestipp vom 22.02.2019

Das Filmboard lässt sich mit einer Pilotfolgen-Doppelpremiere sehen.



Kino & Film // Tagestipp vom 04.02.2019

Im Gedenken ans Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren haben Denis Aydingül, Student der HfM Franz Liszt, und Leon Brandt von der Bauhaus-Universität ihr Crossoverprojekt „Kunst und Künstler im Krieg“ in Weimar uraufgeführt.