Werkschau Xavier Dolan

Kino & Film // Artikel vom 01.03.2019

I Killed My Mother (Foto: Kool)

Weil seine Kameraführung ebenso so erfrischend anders ist wie Montage und Musikeinsatz galt der 1989 in Montreal geborene Xavier Dolan als das Wunderkind des internationalen Kinos. Im März und April widmet die Kinemathek dem franko-kanadischen Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor, dessen Filme allesamt mehrfach ausgezeichnet wurden, eine Werkschau.

Dolan ist grade 16, als er sein Debüt „I Killed My Mother“ (1./2./3.3.) schreibt; er spielt die Hauptrolle, ist zudem Regisseur wie auch Produzent – und erhält prompt eine Einladung nach Cannes; 2010 stellt er an der Croisette seine leidenschaftliche Dreiecksgeschichte „Herzensbrecher“ (8./9./12.3.) vor. Das knapp dreistündige Meisterwerk „Laurence Anyways“ (16.+17.3.) erzählt von einem Paar, bei dem der Mann gesteht, dass er sich als Frau fühlt.

Dolan, der nie einen Hehl um seine Homosexualität gemacht hat, schildert mit „Sag nicht, wer du bist“ (21./22./23.), wie ein Schwuler die ahnungslose Familie seines verstorbenen Freundes besucht; autobiografische Züge trägt auch der 2014 in Cannes erneut für Begeisterungsstürme sorgende „Mommy“ (29./30./31.3.) über eine labile alleinerziehende Mutter und die Beziehung zu ihrem hyperaktiv-jähzornigen Teenager-Sohn. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 23.05.2019

Mit starken Karlsruhe-Premieren wartet die Kinemathek in den kommenden Wochen auf!





Kino & Film // Tagestipp vom 16.05.2019

„Hi, Ai“, sagt Chuck zu Harmony, seiner neuen Liebe aus der Roboterwerkstatt von Matt, und bricht mit ihr auf zu einem Roadtrip quer durch die USA.





Kino & Film // Tagestipp vom 16.05.2019

Das französische Jugendfilmfestival „Cinéfête“ präsentiert zum 19. Mal abends nach den Schulvorstellungen an den Vor- und Nachmittagen seine Programmauswahl für Freunde des französischsprachigen Kinos.



Kino & Film // Tagestipp vom 09.05.2019

In seinen Videos setzt sich Erkan Ozgen mit Krieg, Gewalt und Trauma auseinander.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.05.2019

Am „Tag der Arbeit“ ruft die Kinemathek den französischen Spielfilm „Streik“ auf.





Kino & Film // Tagestipp vom 23.04.2019

Vor rund 300 Jahren flüchteten viele Pfälzer vor politischer Verfolgung, aber auch aus wirtschaftlichen Gründen in die USA, siedelten sich in und um Pennsylvania an und brachten auch ihre Sprache und Kultur in die Neue Welt.





Kino & Film // Tagestipp vom 20.04.2019

Die Kinematheks-Reihe „Basar Bizarr“ zeigt das bekannteste Werk des Kinopioniers und Videokünstlers Toshio Matsumoto.





Kino & Film // Tagestipp vom 14.04.2019

Bevor der Jazzclub in die ehemalige Kurbel umzieht, gibt’s nochmals Filmfutter in der Kinemathek.





Kino & Film // Tagestipp vom 11.04.2019

Kameras ersetzen unsere Augen.