100 Jahre Margot Stempel-Lebert

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 02.12.2022

Margot Stempel-Lebert – Lamm, Eisen/Holz, 1987, ca. 130 x 100 x 50 cm

Margot Stempel-Lebert, geb. am 2.12.1922 in Landau, studierte an der Kunstakademie München sowie in Salzburg, ab 1962 arbeitete sie als freischaffende Künstlerin in Landau.

Der Kunstverein präsentiert zu Ehren ihres 100. Geburtstag, die „Gedächtnisausstellung 100 Jahre Margot Stempel-Lebert“ in den Räumen der Villa Streccius. Im Werk von Stempel-Lebert finden sich alternierend wiederkehrende Motive wie etwa Variationen von gehörnten Figuren, als Teufel oder Pan, oder weibliche Figuren, als Eva, Nymphe, Mutter oder Maria. Auch Tierdarstellungen liebte sie, Stiere und Eulen vor allem. Ähnliche Motive finden sich auch in der Literatur.

Zum Auftakt der neuen Reihe „Landauer Matineen“ am So, 8.1., 11 Uhr, lesen Erica Risch und Barbara Hahn-Setzer zum Thema „Eva zu Pan – die Figuren von Margot Stempel-Lebert im Spiegel der Literatur von Heine bis Saalfeld“. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. -rw

Vernissage: Fr, 2.12., 19 Uhr, bis 15.1., Matinee-Lesung So, 8.1., 11 Uhr, Kunstverein Villa Streccius, Landau

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 7.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL