„art Karlsruhe-Preis“ für Galerie Klaus Gerrit Friese

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 09.03.2012

Der „art Karlsruhe-Preis“ 2012 geht an die One-Artist-Show der Galerie Klaus Gerrit Friese zur Künstlerin Tatjana Doll.

Überreicht wird der mit 15.000 Euro dotierte Preis durch Bürgermeister Wolfram Jäger von der Stadt Karlsruhe. Eine Jury hat aus den mehr als 200 One-Artist-Shows auf der Kunstmesse die von der Stuttgarter Galerie gezeigten Werke Dolls - eine Gegenüberstellung von Tafelbildern und Zeichnungen aus dem Zyklus „Girls (Used To) Wait!“ - einstimmig ausgewählt.

„Die Jury zeichnet mit Tatjana Doll eine Künstlerin aus, die das Medium Malerei sowohl technisch als auch motivisch radikal neu befragt. Mittels einer Malweise, deren entschiedene Flächigkeit durch die Verwendung von Lackfarbe ins Extrem getrieben wird, hebt Doll in ihrem Werk konsequent die Differenz zwischen Zeichen und Objekt auf“, so die Jury in ihrer Begründung.

Nachdem sie anfangs vornehmlich Piktogramme und gewöhnliche Alltagsgegenstände thematisiert habe, unterziehe Doll seit einigen Jahren Werke der Kunstgeschichte einem Remake, dessen akzentuierte Flapsigkeit verfestigte Sehweisen analytisch aufbricht und ähnlich wie bei den Darstellungen von Konsumgütern Reflexionsprozesse über Wahrnehmung und Verführbarkeit in der technologisch beschleunigten Gesellschaft anrege.

Der mit 15.000 Euro dotierte Kunstpreis wird je hälftig vom Land Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe getragen. Das Preisgeld dient dem Ankauf von Werken lebender zeitgenössischer Künstler aus der Preisträgergalerie, die im Lauf der Jahre eine „art Karlsruhe“-Kollektion bilden. -ps/pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL