„Hans Platschek Preis“ für Paula Doepfner

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 22.02.2024

Paula Doepfner

Bereits seit 2008 wird der „Hans Platschek Preis“ der Platschek Stiftung jährlich im Rahmen der „art Karlsruhe“ auf der Messe verliehen.

Dieses Jahr nominiert durch Marion Ackermann, die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Ausgezeichnet wird Paula Doepfner, eine in Berlin ansässige Künstlerin und ehemalige Meisterschülerin von Rebecca Horn, die sich tiefgründig mit Krisen und Kriegen auseinandersetzt und als eine existenziell orientierte Zeichnerin gilt. Dabei bewegt sie sich auf literarischen Spuren von Schriftstellern wie Paul Celan und Robert Musil. In Doepfners Werk offenbaren sich harmonische Verbindung zu Platschek. In Halle 3 der Messe treten die Arbeiten der beiden KünstlerInnen miteinander in Dialog.

Die Preisverleihung findet am Do, 22.2. um 16 Uhr im „Artima art Forum“ (Halle 2) statt. Die Künstlerin ist bei der Veranstaltung anwesend. -sab

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 7?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL