Kunst und Fälschung & Fingerhüte

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 29.02.2024

Fingerhüte

Immer wieder sorgen neu entdeckte Fälschungen von hochkarätigen (sehr teuren) Kunstwerken für Aufruhr.

Doch was passiert mit ihnen eigentlich nach der Enttarnung? Seit 2021 gibt es an der Uni Heidelberg eine Fälschungsstudiensammlung; dort werden Werke aus den Asservatenkammern der LKAs Berlin, München und Stuttgart zusammengebracht und nun erstmals in einer Ausstellung der Allgemeinheit präsentiert. Im Kontext von falsch und richtig und den Mechanismen des Kunstmarkts werden die Exponate auch neben Originalen gezeigt, sodass die eigene Spurensuche beginnen kann (29.2.-30.6.).

Im Textilmuseum Max Berk ergänzt eine neue Kollektion die Schausammlung: kleine, meist praktische Bedeckungen gegen den Piecks – Fingerhüte! Die Sammlerin und „Fingerhüterin“ Petra Fritz bereiste über 100 Länder und brachte 400 Objekte zusammen, mit unterschiedlichen Materialien, Stilen und auch Eigenkreationen. Die Dauerleihgabe ist zu den üblichen Öffnungszeiten zu besichtigen. -sb

29.2.-30.6., Kurpfälzisches Museum & Textilmuseum Max Berk, Heidelberg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 2?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL