Mirja Wellmann

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 07.05.2023

Mirja Wellmann

„Rascheln, Zwitschern, Plätschern“

Ein Rundgang durch Hörnester und Hörwolken – das klingt einerseits sehr ungewohnt und andererseits äußerst reizvoll! Mirja Wellmann untersucht seit vielen Jahren zwar vor allem künstlerisch, aber darüber hinaus auch fast schon wissenschaftlich das Phänomen des Hörens, den Schall, die Akustik und den Raumresonanz. Sie erstellt Hörmanuskripte, erforscht Klänge und beschäftigt sich mit einer Vielzahl von akustischen Reizen.

In ihren Arbeiten geht die Bildhauerin nicht nur dem Hörsinn auf den Grund, sondern fasst die Erkundungsmittel und das Gehörte zudem auch in eine plastisch-skulpturale Form. Ebenso werden Klangbilder und akustische Rhythmen bildhaft von ihr aufgezeigt. In Wellmanns Arbeit spielt vor allem der Raum als skulpturale Komponente eine wichtige Rolle – durch Akustik wird er schließlich erfahrbar gemacht. Für die Künstlerin gibt es keine störenden Geräusche, sondern lediglich wertfreie Impulse. Durch ein fokussiertes Hören öffnen sich ihrer Meinung nach neue Welten – in die es sich einzutauchen lohnt! -sab

Vernissage: So, 7.5., 11 Uhr, bis 25.6., Schloss Neuenbürg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 7?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL