Wie der Igel die Welt versteht

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 01.04.2023

Wie der Igel die Welt versteht

Autistische Menschen sind wie Igel.

Der rollt sich bei Berührung ein und schützt sich mit seinen Stacheln; vertraut er aber seiner Umgebung, ist er neugierig, öffnet sich und erkundet die Welt. So ergeht es auch den autistischen Kindern und Jugendlichen, die im Schrifthof-Projekt „Autartis“ Raum und Zeit zur Entfaltung bekommen. Ohne Vorgabe und Bewertung werden hier ihre Spezialinteressen gefördert, Selbstbefähigungspotenziale geweckt und weiterentwickelt – ob handwerkliches oder künstlerisches Können wie Zeichnen, Malen, Collagieren, Drucken und Musik.

Zum Weltautismustag (So, 2.4.) stellt sich das neuerdings für drei Jahre von der Kinderhilfsaktion Herzenssache unterstützte „Autartis“ im Rahmen der Ausstellung „Wie der Igel die Welt versteht“ vor und zeigt anhand von Zeichnungen, Kurzfilmen und anderen Werken, wie autistische Kinder und Jugendliche die Welt wahrnehmen, wie sie ihre „Bilder im Kopf“ darstellen. Kompositionen eines autistischen Jungen werden von Musikern um Jazzbassistin Judith Goldbach in Improvisationen hörbar gemacht. Die Ausstellung ergänzt ein Aktionsraum, in dem sich alle BesucherInnen mit Farbe, Pinsel, Stift und Papier an ihre Kopfbilder herantasten dürfen. -pat

Sa, 1.4., 16 Uhr, Fleischmarkthalle, Karlsruhe
www.autartis.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL