Zeitraumexit

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 03.03.2022

„Es schlug mein Herz“, und das schon vor 21 Jahren, als Zeitraumexit in Mannheim als soziokulturelles Kulturzentrum für die freie Szene gegründet wurde.

Mit dem gefühlsschwangeren Motto begeht Zeitraumexit den März. Logischerweise finden da auch einige der KünstlerInnen Platz, die derzeit im Rahmen der bundesweiten #Takeheart-Residenzen für Tanz und Performance Art aktiv sind. Am Do, 3.3. zeigen sie ihre Projektideen in einem Online-Showcase (18 Uhr). Ein Symposium am 18. (ab 18 Uhr) und 19.3. (ab 10 Uhr) fordert: Erinnerung für alle! Noch bestimmen gesellschaftliche Machtstrukturen viel zu sehr, wem und woran in welchem Maße gedacht wird.

Welche neuen Formen des Erinnerns sind möglich? Die älteren werden sich erinnern: Im Zeitraumexit gab es bis vor zwei Jahren die Kaprowbar, bei der Partys zum Happening wurden. Am Sa, 19.3. geht’s endlich wieder los, mit neuem Konzept, neuer Ausrichtung, neuen und alten Drinks und Tunes (offen ab 22 Uhr). Bis zum 3.4. läuft die Comic-Ausstellung „Movements And Moments“, die Geschichten über die politische Emanzipation von indigenen und Trans-Frauen aus dem globalen Süden präsentiert. Parallel dazu prangt ein Mural der Peruanerin Trilce Garcia Cosavalente an der Fassade von Zeitraumexit. -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 6.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL