Fragmente

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 31.03.2023

Helga Weilacher-Stieler – „Schal, Viele Fragmente“, Foto: Ein buntes Ganzes

Als Teil eines vorher Größeren sprechen Fragmente von Ablösung, Zersplitterung oder Abschied.

Sie können auch Hoffnungsträger sein; etwas, das geblieben ist, nach einem Bruch oder Wort, das in Fetzen hängt. Die Gruppe Angewandte Kunst der Gedok wendet sich genau diesem Thema zu. Die neun Künstlerinnen arbeiten mit Glas, Keramik, Papier, Textil bis hin zu Objekt und Schmuck – Materialien, die das Zerbrechliche schon in sich tragen.

In einer Zeit der Umbrüche, auch der gewohnten Denk- und Handlungsmuster, geben die neun beteiligten Künstlerinnen ihren Blick auf Geschichte, Leben und Zukunft preis – und damit die Möglichkeit, die eigenen Fragmente darin zu spiegeln. Die Einführung von Rose Schrade wird mit musikalischer Impro begleitet. Zur Finissage gibt’s Fragmente in Prosa von Lea Ammertal. -sb

Beteiligte Künstlerinnen: Ursula Achten, Zdenka Brock, Karin Flurer-Brünger, Dagmar Langer, Kerstin Müllerperth, Susanne Högner, Rose Schrade, Jordan Reyne, Helga Weilacher-Stieler

Vernissage: Fr, 31.3., 20 Uhr; Finissage: So, 23.4., 11 Uhr, Gedok Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 7.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL