Indien virtuell

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 09.03.2008

Schon immer mal Lust auf Indien gehabt? Nicht genug Knete, zu heiß, zu gefährlich? Kein Problem.

Jetzt lassen sich indische Kulturschätze quasi hautnah ent­decken, wenn die legendäre indische Tempelanlage Hampi als virtuelles Environment begehbar gemacht wird.

Das verspricht ein faszinierendes Raum- und Kulturerlebnis. Diese interaktive Installation zeigt, wie Kulturgeschichte digital bewahrt, vermittelt und erlebbar gemacht werden kann. Sarah Kenderdine, Jeffrey Shaw mit John Gollings, Paul Doornbusch: "Place-Hampi". -ub

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL