Paul Kleinschmidt

Kunst & Ausstellungen // Artikel vom 17.11.2023

Paul Kleinschmidt – „Paar in der Loge“, 1930, Sammlung Arthouse, Foto: Josefine Bieler

Vor gut 100 Jahren pulsierte das Berliner Großstadtleben mit seinen Varietés, Kaffeehäusern und Theater und war ein Meltingpot für sich neu entwickelnde Kunstformen.

Der Maler Paul Kleinschmidt,1883 in eine künstlerisch geprägte Familie hineingeboren, entwickelte seinen eigenen Stil zwischen Realismus, Neuer Sachlichkeit und Expressionismus. In seinen Porträts fing er die vibrierenden 20er ein, selbst seine Stillleben strahlen große Sinnlichkeit aus. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere wurde Kleinschmidt ins Exil getrieben; seine opulenten Werke ließen sich für die Nazis nicht instrumentalisieren und wurden als entartet deklariert.

Die große Retrospektive mit über 100 Malereien, Grafiken und Zeichnungen lässt auch weniger bekannte Motive ans Licht kommen, wie landschaftliche Eindrücke seiner Reisen nach Südfrankreich oder New York. -sb

Vernissage: Fr, 17.11., 19 Uhr, bis 25.2.24, Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 2?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL