18. Architekturtage

Kunst & Design // Artikel vom 28.09.2018

Wo viele Menschen zusammenleben, spielt Architektur eine maßgebliche Rolle.

Deshalb steht die 18. Ausgabe der trinationalen „Architekturtage“, deren mehr als 200 meist eintrittsfreie Veranstaltungen sich entlang des Oberrheins auf über 20 Städte in Deutschland, Frankreich und der Schweiz verteilen, unter dem Motto „Ensemble(s) / Gemeinsam(er)“.

Nach der Eröffnung mit der französischen Architektin Odile Decq (Fr, 28.9., 18.30 Uhr, Zenith, Straßburg) hält ihr norwegischer Kollege Kjetil Trædal Thorsen (Fr, 19.10., 18.30 Uhr, La Fonderie, Mülhausen) vom Büro Snøhetta einen Vortrag über „People Process Projects“.

Zum Abschluss erläutert der für den Entwurf symbolträchtiger Gebäude wie des Jüdischen Museums und mit der Gestaltung des New Yorker Ground Zero betraute Stadtdesigner Daniel Libeskind (Mi, 31.10., 18.30 Uhr, Oberrheinhalle, Offenburg) unter dem Titel „Die Sprache der Architektur“ seine Arbeitsphilosophie und stellt aktuelle Projekte vor. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …