22. Architekturtage

Kunst & Design // Artikel vom 08.10.2022

Aus alt mach anders, ehemalige Industriebauten mit neuen (Um-)Nutzungen (Foto: Stadt Karlsruhe/Sabine Enderle)

Die vom Europäischen Architekturhaus Oberrhein (EA) in rund 20 französischen, Schweizer und deutschen Städten der Oberrhein-Region stattfindenden „Architekturtage“ zählen zu den größten grenzüberschreitenden Festivals Europas.

Auch in Karlsruhe widmet man sich dem Jahresthema „Architektur und Ressourcen“ – zum Start mit der städtebaulichen Radtour „Aus alt mach anders, ehemalige Industriebauten mit neuen (Um-)Nutzungen“ (Sa, 8.10, 10-13.30 Uhr) vom Schlachthof bis ins Grünwinkeler Industriegelände.

Vielfach auf dem Programm stehen Vorträge: etwa „Bauen, Wohnen, Leben: Interdisziplinäre Antworten auf neue Entwicklungen und alte Gewohnheiten“ (Mi, 12.10., 10 Uhr, ZKM-Medientheater) oder der KIT-„Forschungsdrang“ (Di, 18.10., 19 Uhr, Architekturschaufenster); bei „Another World Is Possible“ (Fr, 21.10., 17 Uhr, Reallabor Karlstraße, bei schlechtem Wetter: Architekturschaufenster) stellt die Ortsgruppe Architects For Future Aspekte des zukunftsfähigen Bauens vor und „Unterirdisch“ (Fr, 21.10., 19 Uhr, Landratsamt Cantina) widmet sich der U-Strab-Entstehungsgeschichte.

Highlight: der Vortrag „Ressourcen und Architektur“ des dänischen Architekten Søren Nielsen (Di, 25.10., 19 Uhr, KIT-Fakultät für Architektur, Egon-Eiermann-Hörsaal). Dazu kommen u.a. die Ausstellungen „Täglich: Warum wir Öffentlichkeit, öffentlichen Raum und öffentliche Gebäude brauchen“ (Vernissage: Mo, 17.10., 19 Uhr, bis 30.10., Architekturschaufenster, Eintritt frei) sowie die „Masterabschlussarbeiten der KIT-Fakultät für Architektur“ (Mo-Fr, 24.-28.10.) aus den Bereichen Hoch- und Städtebau. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL