23. Pfinztaler Kunsttage

Kunst & Design // Artikel vom 19.10.2019

Ein Wochenende lang verwandelt sich ganz Pfinztal in ein Labyrinth aus Hinterhöfen, Ateliers, Gärten und Gewerbebauten, die alle zu temporären Museen mutieren.

Die Pfinztaler KünstlerInnen laden dazu ein, nicht nur ihre Werke, sondern auch die Orte, an denen sie entstehen, sowie die Personen dahinter kennenzulernen. So einfach ist es selten, mit Maler oder Bildhauer ins Gespräch zu kommen. Aus Pfinztal sind dabei: Hedda Brahms, Ann-Kathrin Busse, Karin Gengel, Karolina Jarmolinska, Stefan Lenzinger, Jutta Maier, Pavel Miguel, Irmgard Mühl, Monika Roser und Gerhard Stutz.

Hinzu kommen gleich neun Gastkünstler: Otto Beer, Susanne Eckert-Trautnitz, Helga Emmering-Christ, Adrian Florea, Ulla Huber, Lars Lehmann, Norbert Neumann-Daikeler, Azusa Takaso-Mayer und Kai Wintergreen. Mit Malerei, Druck, Skulptur und Fotokunst ist das Spektrum breit angelegt, wobei der Schwerpunkt in diesem Jahr auf verschiedenen Ausprägungen der Objektkunst liegt, mit der sich über die Hälfte der Beteiligten befasst. -fd

Sa, 19.10., 15-19 Uhr; So, 20.10., 12-19 Uhr
www.pfinztal-art.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Fünf der sieben Stipendien, die die Kunststiftung Ba-Wü für Bildende Kunst 2021 vergibt, gehen an vier Absolventinnen und einen Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Die Industriewerke Karlsruhe-Augsburg (IWKA) sind heute nicht mehr sehr bekannt, aber alle Kunstinteressierten kennen das ZKM.