300 Tage totale „Globale“

Kunst & Design // Artikel vom 17.03.2016

Die „Globale“ neigt sich ihrem Ende zu, 300 Tage sind bald vorbei.

Und auch bei den innerhalb dieses Festivals gezeigten Ausstellungen lässt sich aufs Trefflichste nachvollziehen, was Chance und Dilemma des ZKM sind: Die in den Ausstellungen verhandelten Themen sind brandaktuell – und man fragt sich, warum es in der Region immer noch Menschen gibt, die vom ZKM bislang noch nie etwas gehört haben. Andererseits funktioniert der Kulturbetrieb auch durch den Hype, der um große Namen gemacht wird – auf die das ZKM zuguns­ten von Themen oft genug verzichtet. Signifikant ist in diesem Zusammenhang, dass es ausgerechnet der als Spaß gemeinte Strafzettel an Erwin Wurms „Truck“ als Meldung rund um den Globus schaffte.

Übrigens: Der Film über den österreichischen Künstler, der mit seinen One-Minute-Sculptures weltberühmt wurde, wird am Do, 17.3. um 19 Uhr im ZKM-Vortragssaal aufgeführt. In Lichthof 1+2 wird zum Abschluss der „Globale“ neuerlich der Blick genau neben die kunstmarktgängigen Künstler gelenkt. Nicht Amerika, sondern Asien rückt in „New Sensorium“ in den Fokus, und der Untertitel verrät: Es geht um Auswege aus den Fehlern, die die Modernisierung brachte. Mit einem neuen sensorischen Instrumentarium? Wie soll das gehen? Natürlich mit Mitteln der Kunst, insbesondere im ZKM! Die Ausstellung ist Teil der „Globale“, die sich mit den Themenbereichen Globalisierung und Digitalisierung auseinandersetzt.

Das ist insofern wichtig, als in einer globalisierten Welt nach dem Wesen des „Asiatischen“ im Unterschied zu „unserem“ Blick gefragt werden darf. In der Schau werden zudem Erfahrungsbereiche ausgelotet, die neu durch Verbindungen von virtuellem und realem Leben entstanden sind, bei denen kognitive Prozesse zu einer Neubewertung der Lebensbedingungen führten. Dass die Ausstellung in denselben Lichthöfen gezeigt wird wie „Global Control + Censorship“, ist kein Zufall, denn auch hier geht es um die Veränderungen, die durch die Digitalisierung und die damit verbundene omnipräsente Überwachung möglich werden.

Sie passt aber auch zu der neuen Ausstellung „Der Modernisierungsweg der chinesischen Kunst“ in Lichthof 8+9, innerhalb derer auf die erste Modernisierung Chinas nach dem Opiumkrieg geblickt wird. Wer das ZKM kennt, kann dabei sicher sein, dass Ausblicke auf die heutige Situation zumindest angerissen werden. -ChG

Global Control: bis 1.5., New Sensorium: bis 4.9., LH 1+2; China: bis 21.8., LH 8+9, ZKM, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Halb Frau, halb Künstlerin & Finale der Emil-Nolde-Schau

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.06.2018

Noch bis 17.6. läuft in Heilbronn die Emil-Nolde-Schau „Eine Retrospektive auf Papier“ mit eher selten ausgestellten, kraftvoll-zarten Arbeiten auf Papier, die in der Tat einen „Farbenzauber“, so der Ausstellungstitel, entfachen.

>   mehr lesen...




Offene Ateliers bei V12

Kunst & Design // Tagestipp vom 16.06.2018

In einem Hinterhof im Kunst-Hotspot Viktoriastraße hat sich die Ateliergemeinschaft V12 in einem schmucken zweistöckigen Haus angesiedelt.

>   mehr lesen...




Durlach flimmert

Kunst & Design // Tagestipp vom 16.06.2018

Noch bevor die Karlsruher Kinos nach dem Zweiten Weltkrieg Projektoren in Gang setzten, nahmen die Kammer-Lichtspiele im Juli 1945 als erstes Durlacher Filmtheater den Spielbetrieb wieder auf.

>   mehr lesen...




Produzentengalerie 20. Juni: Atelierfest 2018

Kunst & Design // Tagestipp vom 16.06.2018

Mit einem rauschenden Atelierfest feiern Martin Krieglstein, seine Schwester Angela, Victoria Tobostai und Michael „Mitsch“ Thomas auch das dreijährige Bestehen ihrer ganz profan nach dem Eröffnungsdatum benannten Produzentengalerie 20. Juni.

>   mehr lesen...




Rolf Zimmermann

Kunst & Design // Tagestipp vom 15.06.2018

Im Mai feierte Rolf Zimmermann seinen 70. Geburtstag.

>   mehr lesen...




Art Poetry Space

Kunst & Design // Tagestipp vom 15.06.2018

Aus der traditionsreichen zeitgenössischen Ausstellungsplattform der Ursula Blickle Stiftung wurde 2017 das Ursula Blickle Lab, das mit den Kuratoren Prof. Dr. Stephan Krass und Künstler Sebastian Winkler nun seine Reihe „Art Poetry Space“ an der Schnittstelle von Kunst und Literatur fortsetzt.

>   mehr lesen...




Rotten Bar

Kunst & Design // Tagestipp vom 14.06.2018

Einiges los auch im Sommer ist im Projektraum Rotten Bar, den der Künstler Benno Blome im Hinterhaus der Augartenstr. 32 in der Südstadt betreibt.

>   mehr lesen...




Dalí – Der Zauber des Genies

Kunst & Design // Tagestipp vom 13.06.2018

Der Spanier Salvador Dalí (1904-1989) ist nach wie vor unbestritten einer der größten und einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts.

>   mehr lesen...




Dieter Hacker: Alle Macht den Amateuren

Kunst & Design // Tagestipp vom 13.06.2018

Der Amateur ist ein Liebhaber, der eine Sache nicht professionell betreibt.

>   mehr lesen...