4. Offene Ateliers in Durlach & Grötzingen

Kunst & Design // Artikel vom 22.09.2018

Erfolgreich etabliert haben sich die „Offenen Ateliers“ in Durlach und Grötzingen.

Ein ganzes Wochenende lang können über 30 Künstler sowie deren Gäste „live und in Farbe“ in ihren Arbeitsstätten besucht werden. Die Bandbreite reicht von Malerei, Grafik und Fotografie, Bildhauerei und Installation bis hin zu Keramik und Literatur. Vorbeischauen können Kunstfans etwa bei Brigitte Nowatzke-Kraft. Die Künstlerin arbeitet nicht nur an inhaltlichen Fragestellungen der Malerei, sondern macht auch hintersinnige „Seitensprünge“ in die Objektkunst; oder bei Klaus Gündchen, dessen Edelstahlplastiken auch erstaunliche Klangqualitäten entwickeln.

Bei Zettzwo, der ersten Produzentengalerie in Durlach, die gerade Dreijähriges feiert, sind u.a. Arbeiten von Vera Holzwarth, Pavel Miguel, Wolfgang Kopf und Katja Wittemann zu entdecken. Einen Ausflug ins Kunsthandwerk bietet die japanische Keramikerin Azusa Takaso. Im Foyer der Begegnungsstätte Grötzingen bietet eine Werkauswahl aller Beteiligten eine erste Orientierung. In Durlach laden die Ateliers aktiver bildender Künstler, die vor Ort leben und arbeiten, zum Besuch ein, in Grötzingen sind darüber hinaus noch Exponate aus dem Archiv der Heimatfreunde zu sehen, auch das ehemalige Atelier von Franz und Susanne Dewald ist geöffnet. In den Ateliers und an Infopunkten liegen Faltpläne zur Orientierung aus. -sk

Sa, 22.9., 11-20 Uhr, So 23.9., 11-18 Uhr, Durlach/Grötzingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 3?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.