50er-Jahre-Kulturfestival in Pforzheim

Kunst & Design // Artikel vom 17.09.2010

Kinder, wie die Zeit vergeht!

2008 lockte das 20er-Jahre-Kulturfestival viele tausend Kulturbegeisterte nach Pforzheim, heute, nur zwei Jahre später, ist man schon in den Fünfzigern angelangt – die wechsel- und unheilvollen Jahrzehnte dazwischen sind eben weniger vorbildlich geeignet für ein buntes Festival aller Sparten. Nun stehen Hula Hoop, Rock’n’Roll, Nierentisch und Petticoat im Mittelpunkt, aber auch der beginnende Kalte Krieg zum einen und die Stimmung rund um Wiederaufbau und Wirtschaftswunder zum anderen.

Vom 9.10. bis Ende November haben nahezu alle Pforzheimer Kultur-Träger unter Koordination des städtischen Kulturamts zusammengearbeitet, um eine Mischung für alle Geschmäcker zu schaffen: Konzerte, Workshops, Vorträge, Diskussionsforen, Shows, Architektur-Führungen, Stadtspaziergänge und Filme beleuchten verschiedene Aspekte dieser Zeit, und auch etliche Ausstellungen gehören dazu – so zum Beispiel derer drei im Reuchlinhaus: „Alltag und Ambiente – Zeitgenössische Kunst reflektiert die 1950er Jahre“ (9.10.-28.11.) ist der Titel der Schau im Kunstverein Pforzheim, die das ambivalente Lebensgefühl zwischen Aufbruch und Restauration thematisiert.

Originalgegenstände wie Transistorradios, Reisesouvenirs und eine Milchbar in Form eines Fliegenpilzes rufen die Träume und Wünsche der Nachkriegsgeneration in Erinnerung, reflektiert werden diese wiederum von Werken zeitgenössischer Künstler. Die zweite Ausstellung ist im Schmuckmuseum zu sehen: „Zu Petticoat und Wespentaille – Modeschmuck der 1950er-Jahre“ (17.9.-14.11.) stellt originalen Schmuck der Zeit vor. Zu entdecken gibt es Stücke von Christian Dior und Grossé für die Firma Henkel & Grosse: Broschen, Ketten und Ohrclips in verspielten Blütenformen wurden vom schlichten Accessoire bis zum extravaganten Blickfang für eine breite Käuferschicht kreiert.

„Einblicke in ein widersprüchliches Jahrzehnt“ will die Ausstellung „Pforzheim in den 50er-Jahren“ (17.10.-28.11.) in der Pforzheim Galerie geben und so einen Eindruck von den Veränderungen vermitteln, die die Stadt Pforzheim durchlief. Zudem gibt’s Marionettentheater, ein Konzert mit dem Emil-Mangelsdorff-Quartett, zahlreiche 50er-Jahre-Film-Klassiker und vieles mehr – siehe INKA 61. -bes

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





art Karlsruhe 2018

Kunst & Design // Tagestipp vom 22.02.2018

„Kunst. Raum. Emotion.“ ist das Motto der „art Karlsruhe“ 2018.

>   mehr lesen...




art Karlsruhe 2018

Kunst & Design // Tagestipp vom 22.02.2018

Zahlreiche Einzelshows, großzügige Skulpturenplätze sowie exklusive Sonderausstellungen – mit ihren Markenzeichen hat die „art Karlsruhe – Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst“ Erfolgsgeschichte geschrieben.

>   mehr lesen...




Chinese Impressions

Kunst & Design // Tagestipp vom 22.02.2018

Alles ist im ständigen Wandel, das ganze Leben.

>   mehr lesen...


Absicht

Kunst & Design // Tagestipp vom 18.02.2018

Um der Selbstbezogenheit der Kunst des 20. Jahrhunderts und dem Verlust jeglicher Bezüge entgegenzuwirken, haben sich die beiden Künstler und Maler Benedikt Forster und Norbert Kiby im Vorfeld  dieser Doppelausstellung einzelne Bildmotive zugespielt.

>   mehr lesen...




Sabrina Haunsperg Werke 2008–2018

Kunst & Design // Tagestipp vom 18.02.2018

Die österreichische Künstlerin Sabrina Haunsperg (geb. 1980) erstellt farbintensive, dynamische und meist großformatige Gemälde in unterschiedlichen Techniken und Materialien.

>   mehr lesen...




Adieu Tristesse

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.02.2018

Im Zentrum der „Neuen Figuration“ Anfang der 1960er Jahre stand die Klasse HAP Grieshabers an der Kunstakademie Karlsruhe mit Horst Antes, Heinz Schanz, Hans Baschang, Dieter Krieg, Rainer Küchenmeister, Walter Stöhrer und Else Winnewisser.

>   mehr lesen...




Laura Polke

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.02.2018

Laura Polke aus Berlin bedruckt Platten, T-Shirts, Plakate, Taschen, Jacken und rechtzeitig zur Vernissage auch das Kohi-Sofa.

>   mehr lesen...


Spielerische Grenzüberschreitung

Kunst & Design // Tagestipp vom 16.02.2018

Der 1954 in Sveqel (Kosovo) geborene und dort wie in Deutschland ansässige Künstler Ymer Shaqiri ist international in vielen Ausstellungen und auf Kunstmessen vertreten.

>   mehr lesen...