7. Kunstpreis der Museumsgesellschaft Ettlingen

Kunst & Design // Artikel vom 18.04.2015

Günter Wagner spielt mit dem Material.

Was aussieht wie korrodiertes Eisen, muss es noch lange nicht sein, kann vielmehr beschichtete Keramik sein, die entsprechend Mimikry betreibt. Es ist ein vielseitiges Œuvre, das Wagner im Ausloten der Möglichkeiten, die Glas, Gusseisen und Keramik in ihrer Kombination bieten, geschaffen hat. Jetzt hat ihm die Museumsgesellschaft Ettlingen unter 50 Bewerbern den Kunstpreis zugedacht für eine Wandarbeit, die der Bruchsaler Künstler lapidar „Diagonale Verschiebung“ betitelte.

Die Ausstellung, die die prämierte Arbeit Wagners mit den Kunstwerken von 14 weiteren von der Jury ausgewählten Künstlern zeigt, vereint Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Objektkunst. Zwei weitere Preise wurden an Benno Blome (Anerkennungspreis für junge Künstler) und an Samantha Augenstein (Publikumspreis) verliehen. -ChG

bis 19.4., Museum Ettlingen im Schloss

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 2.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL