Adorno und die Medien

Kunst & Design // Artikel vom 12.12.2019

Theodor W. Adorno hatte ein ambivalentes Verhältnis zu den Massenmedien seiner Zeit (TV, Film, Radio).

Seine „negativen“ Analysen der medialisierten Kulturindustrie stehen im Gegensatz dazu, wie der Philosoph und Kulturkritiker jene Medien selbst zur Verbreitung der Kritischen Theorie genutzt hat. Im Zeitalter von Big Data, Fake News und digitalem Populismus wird Adorno wieder verstärkt rezipiert.

Die Ausstellung präsentiert künstlerische Arbeiten, die sich mit seinen Gedanken und Standpunkten, ihrer Relevanz für die heutige Gesellschaft und Medienkritik sowie der Darstellung von Adornos Theorie in der internationalen Kultur- und Medienproduktion der vergangenen 60 Jahre auseinandersetzen. -fd

bis 22.12., ZKM-Museumsbalkon, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 7.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …