Adorno und die Medien

Kunst & Design // Artikel vom 12.12.2019

Adorno und die Medien (Abb.: Toninho Dingl)

Theodor W. Adorno hatte ein ambivalentes Verhältnis zu den Massenmedien seiner Zeit (TV, Film, Radio).

Seine „negativen“ Analysen der medialisierten Kulturindustrie stehen im Gegensatz dazu, wie der Philosoph und Kulturkritiker jene Medien selbst zur Verbreitung der Kritischen Theorie genutzt hat. Im Zeitalter von Big Data, Fake News und digitalem Populismus wird Adorno wieder verstärkt rezipiert.

Die Ausstellung präsentiert künstlerische Arbeiten, die sich mit seinen Gedanken und Standpunkten, ihrer Relevanz für die heutige Gesellschaft und Medienkritik sowie der Darstellung von Adornos Theorie in der internationalen Kultur- und Medienproduktion der vergangenen 60 Jahre auseinandersetzen. -fd

bis 22.12., ZKM-Museumsbalkon, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 8?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 01.03.2021

Im Februar 2020 konnte die „Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst“ noch als einzige Kunstmesse ohne Einschränkungen veranstaltet werden, bevor weltweit sämtliche Messen abgesagt werden mussten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.