Albert-Haueisen-Preisträger 2016

Kunst & Design // Artikel vom 31.10.2016

In zweijährigem Turnus wird im Zehnthaus Jockgrim der „Albert-Haueisen-Preis“ vergeben.

Verbunden ist dieser in der Pamina-Region ausgeschriebene Preis mit einer Doppelausstellung. Benjamin Burkhard, 1986 in Kandel geboren, zeigt großformatige Malerei mit „Mensch-Maschine“-Sujets, die mal an Kafka, mal an Chaplin erinnern. Die Fotografien von Hauptpreisträger Thomas Brenner spielen mit den Seherwartungen seiner Betrachter – und sind meist nur vordergründig harmlos.

bis 6.11., Zehnthaus Jockgrim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 6.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL