Albert-Haueisen-Preisträger 2016

Kunst & Design // Artikel vom 31.10.2016

In zweijährigem Turnus wird im Zehnthaus Jockgrim der „Albert-Haueisen-Preis“ vergeben.

Verbunden ist dieser in der Pamina-Region ausgeschriebene Preis mit einer Doppelausstellung. Benjamin Burkhard, 1986 in Kandel geboren, zeigt großformatige Malerei mit „Mensch-Maschine“-Sujets, die mal an Kafka, mal an Chaplin erinnern. Die Fotografien von Hauptpreisträger Thomas Brenner spielen mit den Seherwartungen seiner Betrachter – und sind meist nur vordergründig harmlos.

bis 6.11., Zehnthaus Jockgrim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 3?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 01.03.2021

Im Februar 2020 konnte die „Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst“ noch als einzige Kunstmesse ohne Einschränkungen veranstaltet werden, bevor weltweit sämtliche Messen abgesagt werden mussten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.