Alles nur geklaut

Kunst & Design // Artikel vom 12.10.2018

Sich an fremden Sachen vergreifen ist meist eine kriminelle, zumindest aber eine gesellschaftlich nicht akzeptable Handlung.

Und doch wird unverfroren und durchaus mit der angestrebten Anerkennung abgekupfert, plagiiert und gefaked. Das ist das Thema, mit dem sich die Zettzwo-KünstlerInnen in ihrem neuen Projekt auseinandergesetzt haben und dabei Strukturen entlarven und bloßstellen.

Dass sie dabei schamlos im Fundus der Kunst- und Kulturgeschichte räubern, sich ungeniert am Genie etablierter Kunstgrößen bereichern und hemmungslos auf künstlerischen Modeerscheinungen herumreiten, ist natürlich beabsichtigt und das „Erwischt werden“ erwünscht. Auch das Thema der Folgeausstellung ist schon fix: Die Ausstellung „Der Lack ist ab“ wird am Fr, 9.12. um 19 Uhr eröffnet; Laufzeit bis 1.12. -rw

Vernissage „Alles nur geklaut“: Fr, 12.10., 19 Uhr, bis Sa, 3.11.; Eröffnung „Der Lack ist ab“: Fr, 9.11., 19 Uhr, bis 1.12, Sa 10-14 Uhr, Zettzwo Produzentengalerie, Zunftstr. 2, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 4.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 01.03.2021

Im Februar 2020 konnte die „Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst“ noch als einzige Kunstmesse ohne Einschränkungen veranstaltet werden, bevor weltweit sämtliche Messen abgesagt werden mussten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Fünf der sieben Stipendien, die die Kunststiftung Ba-Wü für Bildende Kunst 2021 vergibt, gehen an vier Absolventinnen und einen Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe.