Annette Wehrmann

Kunst & Design // Artikel vom 10.07.2014

Die Situationistische Internationale war eine jener Bewegungen der 1960er Jahre, mit der man die Kommune 1 und Rainer Kunzelmann verbindet.

Annette Wehrmann fühlte sich in ihren Arbeiten ihrer Sprache verpflichtet, knüpfte mit ephemeren Objekten, die sie in Kunstwerke verwandelte, mit Lesungen von Texten, die sie auf Luftschlangen verfasst hatte, an jene Verknüpfung der Künste an, die damals propagiert wurde.

Während der Vorbereitung zur Ausstellung „Hacking The City“ in Essen 2010 starb Wehrmann in ihrer Wohnung – ob sie bei ihrer „Suche nach den Orten des Gegen“ ankam, kann posthum nicht geklärt werden. Jetzt wird ihr sperriges, multimediales Werk jedenfalls erstmals nach ihrem Tod gezeigt. -ChG

Eröffnung: Do, 10.7., 19 Uhr, 11.7.-7.9., Badischer Kunstverein, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 9.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 01.03.2021

Im Februar 2020 konnte die „Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst“ noch als einzige Kunstmesse ohne Einschränkungen veranstaltet werden, bevor weltweit sämtliche Messen abgesagt werden mussten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Fünf der sieben Stipendien, die die Kunststiftung Ba-Wü für Bildende Kunst 2021 vergibt, gehen an vier Absolventinnen und einen Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe.