art Karlsruhe 2014

Kunst & Design // Artikel vom 10.03.2014

Ein Messe-Besuch ist zwar immer wieder anstrengend und bei der Fülle von Kunstwerken ganz unterschiedlicher Couleur könnte es sein, dass der eine oder andere irgendwann an das berühmte Timm-Ulrichs-Foto „Ich kann keine Kunst mehr sehen“ denkt.

Trotzdem: Der Blick in die Stadt, in die ansässigen Museen lohnt sich – nicht nur deshalb, weil sie zum Teil ihre Vernissagen extra aufs art-Wochenende gelegt haben. Ob in der Kunsthalle Franz Ackermann (Eröffnung: 13.3., 19 Uhr), in der Städtischen Galerie „Kritische Beobachter“ (Eröffnung: 14.3., 19 Uhr) oder im Medienmuseum des ZKM „High Performance. Die Julia Stoschek Collection zu Gast“ (Eröffnung: 15.3., 18 Uhr) – ein hochkarätiger Kunst-Marathon wartet auf die Unersättlichen.

Der Kunstverein lädt zusätzlich zur Performance innerhalb der Gruppenausstellung „What Were You Expecting Mr. Milquetoast, a Plot?“ ein (15.3., 20.30 Uhr), und ab 22 Uhr präsentiert INKA die von Sharokh Dini und der Mood Lounge veranstaltete „After-art-Party“ im Badischen Staatstheater. In der Majolika Galerie werden – parallel zu ihrem Stand auf der Messe – Elvira Bach, Edith Baerwolff, Eva Schaeuble, Sybille Onnen und Joachim Czichon gezeigt. Von dort ist es nicht weit ins Landesmuseum, wo die Sonderschau „Imperium der Götter“ Einblicke in Kulte und Religionen des Römischen Reichs gibt. (So, 16.3., 17 Uhr).

Eröffnungen: Do, 13.3., 19 Uhr: Ackermann, Kunsthalle; Fr, 14.3., 19 Uhr: Kritische Beobachter, Städtische Galerie; Sa, 15.3., 18 Uhr: Stoschek Collection, ZKM-Medienmuseum; Performance: Sa, 15.3., 20.30 Uhr, Badischer Kunstverein; After-art-Part, Sa, 15.3., ab 22 Uhr, Badisches Staatstheater

Karlsruher Galerien auf der „art

Insgesamt 220 Galeristen aus 13 Ländern zeigen auf der„art Karlsruhe“ Arbeiten von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst mit insgesamt 160 One-Artist-Shows und 21 Skulpturenplätzen. Darunter sind sieben Karlsruher Galerien: Von A wie Artpark bis S wie Schrade sind sie alle trotz ihrer unterschiedlichen Ausrichtung mit Malerei und Skulptur in Halle 2 und 3 zu finden. artpark präsentiert einen Mix aus koreanischen und überwiegend an der Karlsruher Akademie ausgebildeten Künstlern – Reinhard Voss zeigt im Anschluss dann in Pforzheim weitere Holzarbeiten. Knecht und Burster zeigen Franz Bernhard und dessen Lehrer Wilhelm Loth. Ihr auf die Karlsruher Akademie spezialisiertes Programm präsentieren sie mit Achim Däschner, Ingo Ronkholz, Pavel Schmidt und Daniel Wagenblast und in einer  One-Artist-Show den Maler und Grafiker Ulrich J. Wolff. Überregional ist Karlheinz Meyer aufgestellt, der u.a. Marcel Broodthaers, Hans-Peter Feldmann und Jonathan Meese dabei hat, aber auch wichtige Künstlerinnen wie Rosemarie Trockel und Candida Höfer. Michael Oess zeigt parallel zu den Arbeiten in seiner Neuen Kunst Gallery auch auf der art Gemälde von Igor Oleinikov und Nikolai Makarov und zudem auch den Bananen-Sprayer Thomas Baumgärtel sowie den Majolika-Künstler und Balkenhol-Meisterschüler Hirofumi Fujiwara, eine One-Artist-Show hat Oliver Jordan mit seinen leicht verstörenden, gegenständlichen Gemälden. Ewald Schrade hat neben einigen anderen mit Karl Otto Götz, Lothar Quinte und HA Schult die „Schwergewichte“ informeller Malerei der 1960er Jahre mitgebracht. Götz, der im Februar 100 Jahre alt wurde, wird mit einer Einzelschau zum Geburtstag geehrt. Den Skulpturenplatz bestückt Erich Hauser mit den für ihn so typischen Röhrenplastiken.

Weitere Infos zu den art Events in Karlsruhe auf der Art-Website unter der Rubrik „Für Besucher/Rahmenprogramm“ und zu den Karlsruher Galerien bei Spektrum Karlsruhe; Franz Bernhard: bis 16.3., Kunstverein Ettlingen Wilhelmshöhe. -ChG

Do-So, 13.-16.3., 12-20 Uhr, So 11-19 Uhr, Messe Karlsruhe, www.art-karlsruhe.de, Eintritt: Tageskarte 18 Euro (erm. 14 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei), Abendkarte ab 17 Uhr (So ab 16 Uhr) 12 Euro, Zweitageskarte 26 Euro (erm. 22 Euro), Dauerkarte 32 Euro (erm. 28 Euro) Shuttle-Bus Do-Sa 12-20 Uhr und So 11-19 Uhr kostenfrei ab/bis Hbf im 20-Minuten-Takt unüber ZKM/Kunsthalle im Stundentakt
www.art-karlsruhe.de
www.spektrum-karlsruhe.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 4.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.11.2020

Die Bewerbungsphase für das Jubiläum im nächsten Frühjahr ist eröffnet.





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.10.2020

Das Karlsruher Künstlerduo „Das Änderungsatelier“ hat für die Junge Kunsthalle eine außergewöhnliche Installation rund um die Gießkanne entwickelt, die zu einer vergnüglichen und zugleich kuriosen Entdeckungstour einlädt.





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.10.2020

Seine ersten Streik-Erfahrungen als junger Pfaff-Mitarbeiter dokumentierte Günter Heiberger ebenso wie die Proteste gegen den Abriss des alten Gefängnisses mit seiner Kamera.