art Karlsruhe 2018

Kunst & Design // Artikel vom 22.02.2018

Zahlreiche Einzelshows, großzügige Skulpturenplätze sowie exklusive Sonderausstellungen – mit ihren Markenzeichen hat die „art Karlsruhe – Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst“ Erfolgsgeschichte geschrieben.

Unter dem Slogan „Kunst. Raum. Emotion.“ präsentieren sich im Februar 215 ausgewählte Galerien aus 14 Ländern in den Karlsruher Messehallen. Während in Halle 3 vor allem Werke der Klassischen Moderne bis zur Nachkriegszeit von internationalen und deutschen Händlern wie Ludorff (Düsseldorf) und Thole Rotermund (Hamburg) präsentiert werden, widmet sich Halle 2 der Modernen Klassik und zeigt ein breites Spektrum der Gegenwartskunst.

In Halle 1 ist die Museumsmeile mit Sonderausstellungen zu sehen, während in Halle 4 neueste, farbfrische Arbeiten aus den Künstlerateliers präsentiert werden. Die art Karlsruhe glänzt seit jeher mit musealer Qualität, was neben der hochkarätigen Kunst auch die angenehme räumliche Atmosphäre ausmacht. Damit wird das Erkunden der Kunstentwicklung von über 120 Jahren in den vier Messehallen zum Spaziergang. -hju

Do-So, 22.-25.2., Messe Karlsruhe, Rheinstetten

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Fünf der sieben Stipendien, die die Kunststiftung Ba-Wü für Bildende Kunst 2021 vergibt, gehen an vier Absolventinnen und einen Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Die Industriewerke Karlsruhe-Augsburg (IWKA) sind heute nicht mehr sehr bekannt, aber alle Kunstinteressierten kennen das ZKM.