art Karlsruhe 2019

Kunst & Design // Artikel vom 20.02.2019

Ein sattes Portfolio mit rund 200 internationalen Galerien, die rund 120 One-Artist-Shows zeigen, präsentiert die „art Karlsruhe“ im Februar.

Eine immer sehr inspirierende Gesamtschau, die Kurator Ewald Schrade hier anrührt! Vier Themenbereiche in den vier Hallen weisen den Weg, flankiert von einem üppigen Rahmenprogramm und den Sonderschauen „Druckgrafik“, die kuratiert ist, sowie der „Sammlung Peter C. Ruppert – Konkrete Kunst in Europa nach 1945“. Zahlreiche Skulpturenplätze und „implementierte“ Cafés laden zum Verweilen ein. Monica Bonvicini ist die „Hans Platschek Preis“-Trägerin 2019, auch der mit 20.000 Euro für Künstler wie Galerie dotierte „Loth-Skulpturenpreis“ wird erneut vergeben.

Die Halle 1 widmet sich der künstlerischen Fotografie, zudem ist ein starker Auftritt der Druckgrafik auf rund 200 Quadratmetern zu finden. In Halle 2 finden sich Moderne Klassik (ab 1945) und die Gegenwartskunst. Über 70 Aussteller zeigen ein breites Spektrum etablierter Gegenwartskunst. In Halle 3 findet sich die Klassische Moderne mit Expressionismus, Kubismus, Surrealismus und Konstruktivismus.

In Halle 4, der dm-Arena, ist unter dem Motto „Contemporary Art 21“ wieder eine hohe Konzentration jüngster Kunst aus aller Welt zu entdecken. Mehr zu art in unseren 2019er Februar-Ausgaben, die wie gewohnt dem Schwerpunkt Kunst gewidmet und auch auf der Messe selbst ausliegen. -rw

21.-24.2., tägl. 11-19 Uhr, Messe Karlsruhe, Preview: Mi, 20.2., 14-21 Uhr (für geladene Gäste)
www.art-karlsruhe.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.11.2020

Wie menschliche und nichtmenschliche Akteure zu einem produktiven Zusammenleben finden, zeigt aktuell die Latour-Ausstellung „Critical Zones“ im ZKM.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.11.2020

Die Bewerbungsphase für das Jubiläum im nächsten Frühjahr ist eröffnet.





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.10.2020

Das Karlsruher Künstlerduo „Das Änderungsatelier“ hat für die Junge Kunsthalle eine außergewöhnliche Installation rund um die Gießkanne entwickelt, die zu einer vergnüglichen und zugleich kuriosen Entdeckungstour einlädt.





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.10.2020

Seine ersten Streik-Erfahrungen als junger Pfaff-Mitarbeiter dokumentierte Günter Heiberger ebenso wie die Proteste gegen den Abriss des alten Gefängnisses mit seiner Kamera.