„art Karlsruhe-Preis“ für Jessica Buhlmann und die Galerie Anja Rumig

Kunst & Design // Artikel vom 15.03.2014

Die One-Artist-Show der Galerie Anja Rumig aus Stuttgart mit der Berliner Künstlerin Jessica Buhlmann ist die Beste der elften „art Karlsruhe“.

Das entschied die hochkarätig besetzte Jury. Beide erhalten gemeinsam den „art Karlsruhe-Preis“ 2014. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung Preis übergab Dr. Claudia Rose, Abteilungsleiterin für Kunst im Ministerium für Wissenschaft und Kunst gemeinsam mit Dr. Susanne Asche, Kulturamtsleiterin der Stadt Karlsruhe, im Rahmen einer kleinen Feierstunde auf der Internationalen Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst.

„Wir freuen uns, mit Jessica Buhlmann eine aufregend frische Position der neuen abstrakten Malerei auszeichnen zu können“, heißt es im Statement der Jury. „Die Bilder der Künstlerin überzeugten uns durch das collagenhafte Zusammenspiel von polychromen Strukturen und monochromen scharfkantigen Flächen. Ihre ausgewogenen, aber spannungsvollen Farb- und Formkompositionen sind in der One-Artist-Show der Stuttgarter Galerie Anja Rumig  (Halle 2/D12) in einer stimmigen Auswahl aus großformatigen Leinwänden und kleinformatigen Glasbildern zu sehen, die hervorsticht. In dem farbenstarken Nebeneinander von rohen, verwischten Formationen und glatten kompakten Flächen entsteht in Buhlmanns Gemälden eine räumliche Tiefe, die an das Gegenständliche erinnert und dennoch abstrakt bleibt. Ihre grafisch anmutenden Formenensembles erscheinen wie Welten, aus denen die Zeichen entfernt wurden. Genau diese Ambivalenz zwischen dem Abstrakten und der Erinnerung an das Gegenständliche macht den besonderen Reiz von Buhlmanns Malerei aus“, so die Jury weiter.

Der Baden-Württembergische Kunststaatssekretär Jürgen Walter bezeichnet den gemeinsam von Land und Stadt Karlsruhe getragenen „art Karlsruhe“-Kunstpreis als „Initiative zur Stärkung der Messe“. „Der Preis schafft für die Galerien einen zusätzlichen Anreiz, sich einer künstlerischen Einzelposition zu widmen und erhöht die Attraktivität, auf der ‚art Karlsruhe‘ vertreten zu sein. Die steigenden Besucherzahlen und die zunehmende Präsenz ausländischer Galerien machen deutlich, dass die ‚art‘ nicht nur eine feste Größe im deutschen Messegeschehen ist, sondern sich längst auch international etabliert hat.“

„Der ‚art Karlsruhe-Preis‘ zeichnet jedes Jahr eine herausragende One-Artist-Galerie und deren auf der Messe präsentierte künstlerische Position aus“ sagt Kulturbürgermeister der Stadt Karlsruhe Wolfram Jäger. „Und er bewahrt aber auch die Erinnerung an die ‚art Karlsruhe‘ für das kulturelle Gedächtnis der Stadt, denn die mit dem Preisgeld angekauften künstlerischen Arbeiten werden Teil der ‚art Karlsruhe‘-Kollektion, die in der Städtischen Galerie angesiedelt ist. Ich wünsche mir, dass in den kommenden Jahren noch weitere hervorragende Positionen aus Deutschland und aus der Welt hinzukommen.“

Seit 2008 wird auf der „art Karlsruhe“ der gleichnamige Preis vom Land Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe gemeinsam an die beste One-Artist-Show verliehen. Zudem dokumentiert der gelbe One-Artist-Katalog die Einmaligkeit und Dynamik der One-Artist-Shows. Mitglieder der Jury 2014 waren Dr. Brigitte Baumstark (Leiterin Städtische Galerie Karlsruhe), Michael Hübl (Leiter Kulturredaktion „Badische Neueste Nachrichten“), Prof. Dr. Pia Müller-Tammen (Direktorin der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe), Werner Pokorny (Künstler) und Nadja Quante (Kunstverein Baden). -ps

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Lichtgestalten & Druckgrafik der Lutherzeit

Kunst & Design // Tagestipp vom 24.11.2017

Der von zahlreichen Kunststiftungen ausgezeichnete Bildhauer und Künstler Sebastian Hempel war bereits 2016 im Rahmen des Lichtkunstfestivals der Kultur-Region Stuttgart mit einer seiner Lichtfiguren in Backnang vertreten.

>   mehr lesen...




Julia Schmalzl

Kunst & Design // Tagestipp vom 22.11.2017

Julia Schmalzl, Absolventin der Karlsruher Kunst-Akademie, bekommt als bereits 18. Künstlerin die Möglichkeit, im Rahmen der Reihe „Ateliereinblicke“ ihre bisherige Arbeit zu zeigen.

>   mehr lesen...




Wandlungen

Kunst & Design // Tagestipp vom 19.11.2017

Anlässlich des 20. Jubiläums des Vereins Quiltkunst wird in der Textilsammlung Max Berk die zweiteilige Ausstellung „Wandlungen“ gezeigt, die sowohl einen Rückblick auf die Entwicklung der deutschen Quiltszene bietet als auch Neuinterpretationen vorstellt.

>   mehr lesen...




Pinc kommt! & Rupprecht Geiger

Kunst & Design // Tagestipp vom 18.11.2017

„Farbe hat wie Licht Anspruch, in die Reihe der Elemente eingestuft zu werden – Feuer, Wasser, Luft, Farbe, Licht und Erde“, sagte der deutsche Pionier abstrakter Malerei Rupprecht Geiger 1975.

>   mehr lesen...




St-Art 2017

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.11.2017

Die 1997 gegründete Kunstmesse „St-Art“ in Strasbourg wurde in nur wenigen Jahren zur zweitgrößten französischen Kunstmesse mit jährlich über 20.000 Besuchern.

>   mehr lesen...




Manfred Emmenegger-Kanzler

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.11.2017

Dreh- und Angelpunkt der teils architektonische Ausmaße annehmenden Arbeiten von Manfred Emmenegger-Kanzler ist die Wahrnehmung.

>   mehr lesen...




St-Art 2017

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.11.2017

Mit jährlich über 20.000 Besucher ist die Kunstmesse „St-Art“ in Straßburg die zweigrößte französische Kunstmesse.

>   mehr lesen...




Feministische Avantgarde

Kunst & Design // Tagestipp vom 17.11.2017

In „Feministische Avantgarde“ präsentiert das ZKM die Rollen der Künstlerinnen der Nachkriegsgeneration in einem bis heute seltenen Umfang.

>   mehr lesen...




Open Codes

Kunst & Design // Tagestipp vom 15.11.2017

„Karlsruhe ist die Hauptstadt der BRD, der Bildungsrepublik Deutschland“, lässt der künstlerische Leiter des ZKM, Peter Weibel, mit einem Zwinkern verlauten.

>   mehr lesen...