Art-Shoes

Kunst & Design // Artikel vom 04.04.2019

Da dürfte so manche Frau hellhörig werden.

Schuh-Kunst? Schuhe in der Kunst? Shoppen kann man allerdings nicht, was der Kunstraum Neureut im April präsentiert. Es geht um den nicht oder nicht mehr anziehbaren, um den modifizierten und verfremdeten, den abgewandelten und verwandelten, um den zum Kunstobjekt mutierten Schuh. Wo und wie mutiert der Alltagsgegenstand Schuh unter der schaffenden Hand des Künstlers zum reinen Kunstobjekt?

Die Ausstellung basiert auf einem Konzept der Düsseldorfer Kunstgalerie Petra Nostheide-Eÿcke, das seit 2014 durch verschiedene Ausstellungsorte gezogen ist. Der feste Stamm von rund 20 internationalen Künstlern wird an jedem Ort um Werke lokaler Ateliers ergänzt. So ist die Möglichkeit gegeben, auf Kunstströmungen und Künstler im Umfeld des Ausstellers einzugehen. Der Kurator des Kunstraums Neureut, Jens Andres, der selbst schon mehrere ungewöhnliche Themenausstellungen kuratierte und ein Händchen für überraschende Werke hat, wird zudem sechs Gast-Künstlerinnen auswählen. Wir dürfen gespannt sein! -sk

Eröffnung: Do, 4.4., 19 Uhr, bis 28.4., Kunstraum Neureut, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 7.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Fünf der sieben Stipendien, die die Kunststiftung Ba-Wü für Bildende Kunst 2021 vergibt, gehen an vier Absolventinnen und einen Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Die Industriewerke Karlsruhe-Augsburg (IWKA) sind heute nicht mehr sehr bekannt, aber alle Kunstinteressierten kennen das ZKM.