artlet.online & Kunstpreis „Miniaturen“

Kunst & Design // Artikel vom 14.10.2019

Das Artlet Studio ist auf dem Rückzug nach Münster, aber niemals geht man bekanntlich so ganz.

In der virtuellen Galerie lässt sich von Zuhause aus verschiedenen Blickwinkeln ein Bild der Kunstwerke machen und ihre Wirkung im Raum beurteilen. Eine 3D-Rundumsicht sowie das Augmented-Reality-Feature Kunstprojektionen vor dem Kauf in die eigene Wohnung zu hängen, ergänzen die mit dem selbstprogrammierten „Artvizz“ aufgebaute Virtual Gallery artlet.online. Als integrierbare wie eigenständige Lösung bietet der innovative Galerist Peter Weyden Sammlern, Galerien, Künstlern, Museen, Kunstvermittlern und Kuratoren zudem eine aus seiner Praxis herausentwickelte Datenbank für iOS, macOS und Windows, die alle Werke samt zugehöriger Infos erfasst.

Da die auch für den Offlinebetrieb konzipierte Verwaltungssoftware „Pixbase One“ ebenso die Preiskalkulation übernimmt und aus den erfassten Daten (neben anderen Exportoptionen in gängige Formate) Etiketten generieren kann, ist sie das ideale Tool für Messen und andere Außentermine. Bis 15.11. kann man sich noch um den von Artlet ausgeschriebenen Kunstpreis „Miniaturen“ im Bereich Skulptur und Objekt bewerben. Einzige Beschränkung ist die Größe: Die eingereichten Arbeiten dürfen eine Abmessung von 20 Zentimetern in jede Richtung nicht überschreiten. Anmeldeformular: www.artlet-studio.com. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 19.09.2020

Elf Galerien und Projekträume eröffnen die Kunstsaison mit neuen Ausstellungen.



Kunst & Design // Tagestipp vom 28.08.2020

Über zehn Jahre ist es jetzt her, dass Marina Abramovićs ihre Performance „The Artist Is Present“ im MoMA in New York eröffnet hat.



Kunst & Design // Tagestipp vom 01.08.2020

Auch Karlsruher Museumsnacht „Kamuna“ ist als Großveranstaltung von den Eindämmungsmaßnahmen der Covid-19-Pandemie betroffen.