Atelier für Malerei Éva Balogh

Kunst & Design // Artikel vom 28.11.2016

Wer dem Herbst- und Wintergrau etwas Farbe entgegensetzen will, ist hier richtig.

Mit der Aufforderung „Mal’ mal!“ lädt die Künstlerin Éva Balogh dazu ein, im gemütlich warmen Atelier in einem Mühlburger Hinterhaus an der Staffelei in großen Formaten zu malen oder Mixed-Media-Techniken auszuprobieren. Auch Einsteiger sind willkommen, denn für das freie Ausprobieren braucht es nicht mehr als etwas Experimentierfreude – alle nötigen Materialien, Staffeleien und Leinwände, Pinsel, Spachtel, Palettmesser und natürlich Farben stehen bereit.

Wer z.B. künstlerische Selbsterfahrung für ein entsprechendes Studium sammeln will, ist ebenfalls richtig, denn was es heißt, eine eigene Mappe zu erstellen, weiß die Grafikdesignerin und Kunsttherapeutin Éva Balogh aus eigener Erfahrung. Anmelden kann man sich auch noch für einen kunstvollen Jahresanfang mit einem Malwochende vom 10. bis 12.2. in der Akademie Schloss Rotenfels in Gaggenau. -bes

Kaiserallee 70 (Hinterhaus), Karlsruhe, Tel.: 0721/961 42 42
www.malen-für-die-seele.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 6.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Fünf der sieben Stipendien, die die Kunststiftung Ba-Wü für Bildende Kunst 2021 vergibt, gehen an vier Absolventinnen und einen Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Die Industriewerke Karlsruhe-Augsburg (IWKA) sind heute nicht mehr sehr bekannt, aber alle Kunstinteressierten kennen das ZKM.