Barock – Carpe Diem!

Kunst & Design // Artikel vom 23.08.2016

Carpe Diem – nutze den Tag!

Zum Beispiel, um während der „Barock-Woche“ mit allen Sinnen in ein opulentes Zeitalter einzutauchen. Das scheint in der barocken Planstadt Karlsruhe naheliegend; die Kunsthalle bedient sich dazu ihres reichen Fundus an bedeutenden Werken des Barock: Gemälde von Peter Paul Rubens, Jacob Jordaens, David Teniers, Claude Lorrain, Hyacinthe Rigaud, Charles Le Brun, Jacob Marrell und Carlo Carlone, die gleichzeitig die europäische Dimension dieser Epoche deutlich machen. Das sich in den Gemälden spiegelnde Lebensgefühl schwankt zwischen überschwänglicher Freude am Genuss und schmerzlichem Bewusstsein der Endlichkeit.

Charakteristisch für die Malerei dieser Zeit ist der starke Kontrast zwischen Licht und Schatten, die illusionistische Aufweitung von Räumen und die Verwendung kontrastreicher Farben. Viel Bewegung ist in den dargestellten Figuren, während in den gerade für die Niederlande typischen Stillleben neben der allegorischen Darstellung der Vergänglichkeit auch Opulenz und Könnerschaft gezeigt werden. „Zwischen banketje und ontbijtje – auf den Spuren barocker Frühstücksstillleben“ bewegt sich die Führung für Frühaufsteher.

Die Besucher erhalten dabei natürlich auch eine kleine (Zwischen-)Mahlzeit (Di, 23.8., 9 Uhr). Rembrandt und Rubens sind (neben Vermeer) die wichtigsten Maler des „Goldenen Zeitalters“, die sich im Unterschied beispielsweise zu Italien mit ihren Gemälden überwiegend an ein bürgerliches Publikum richteten. Das Abiturthema im Fach Kunst lautete in diesem Jahr „Rembrandt – Selbstdarstellung und Verwandlung“.

Zwar haben die Zwölftklässler das Abitur bereits in der Tasche, aber ein Crash-Kurs frischt ihr Wissen zu dem niederländischen Maler in der Bibliothek der Kunsthalle auf und führt die unteren Klassen in das Thema ein (Fr, 26.8., 17 Uhr). Neben Kostümführungen (11/13 Uhr) gibt es beim Aktionstag (So, 28.8.) insgesamt drei Vorführungen und Workshops zum Menuett-Tanz mit der Barock-Tanzgruppe Caprice. Auch hier steht das Mitmachen, der Spaß an der Bewegung im Vordergrund (15-18 Uhr). Damit klingt der Kunsthallensommer beschwingt aus und zeigt nochmals die Sinnenfreude des barocken Zeitalters.

23.-28.8., Di, 23.8., 9 Uhr: (Zwischen-)Mahlzeit mit kleiner Verköstigung (Früh-Führung), Hauptgebäude; Mi, 24.8., 12 Uhr: Yoga im Museum, Hauptgebäude (2 Euro, eigene Yogamatte mitbringen); 13 Uhr: Imbiss Surprise. Kostümführung mit Snack, Hauptgebäude; Do, 25.8., 18 Uhr: Heute erklären Sie die Bilder! (Besucher führen Besucher), Hauptgebäude; Fr, 26.8., 17 Uhr: Rembrandt – Selbstdarstellung und Verwandlung (Schüler-Führung), Hauptgebäude; So, 28.8.: Aktionstag. 11/13 Uhr: Barock-Kostümführung für Familien, Hauptgebäude; 15-18 Uhr: Vorführungen und Workshops mit Caprice, Feuerbachsaal, Hauptgebäude, kostenfrei und ohne Anmeldung, mit Getränken
www.kunsthallensommer.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 24.05.2019

Der für anspruchsvolle Gestaltung und hohe handwerkliche Qualität stehende Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg setzt seine „Eunique“-Präsentationstradition auch auf der „Loft“ fort.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.05.2019

Drawn in Durlach.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.05.2019

Kein Mann ist auf ihren Fotos zu sehen, und doch sind sie oft anwesend.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.05.2019

Der Oberrhein ist eine vielfältige künstlerische Region.





Kunst & Design // Tagestipp vom 08.05.2019

„Ein Laboratorium für Europa – die Kunstszene am Oberrhein um 1900 aus der Sicht eines Straßburger Künstlers.





Kunst & Design // Tagestipp vom 08.05.2019

Was für eine Faszination Europas führende Kunstmetropole auf Karlsruher Künstler des ausgehenden 19. und des noch jungen 20. Jahrhunderts ausgestrahlt hat, lässt sich in der großen „Paris! Paris!“-Schau der Städtischen Galerie bestaunen.