Ben Hübsch, Martin Kasper & Jubiläen im Fokus

Kunst & Design // Artikel vom 20.07.2017

Mehrere wichtige Künstler feiern 2017 Jubiläen.

Hans Baschang, Dieter Krieg und Walter Stöhrer von der Karlsruher Kunstakademie, die 80 Jahre alt geworden sind oder wären. Wolfgang Mattheuer von der Leipziger Schule würde 90, Karl Fred Dahmen, einer der bedeutendsten informellen Künstler, gar 100. Sie alle haben die deutsche Kunstlandschaft nach 1945 geprägt und werden in der Sammlung Hurrle nun in der Dauerausstellung in den Fokus gerückt. Von den Karlsruher Künstlern, die bei HAP Grieshaber und Herbert Kitzel studiert haben, werden mehrere Gemälde präsentiert – so z.B. die großformatige Arbeit „Schlaf der Vernunft“ von Stöhrer oder „Die Najaden“ von Baschang.

Von Mattheuer ist erstmals die „Suite 89“ als grafisches Werk zu sehen. Die Arbeit „Carmuson“ von Dahmen bewegt sich zwischen Malerei, Wandbild und Wandskulptur. Die Reihe „Profile am Oberrhein“ widmet sich vom 20.7. bis 29.10. Ben Hübsch und Martin Kasper: Hübsch, geb. 1963 in Freiburg, lebt in Karlsruhe, wo er bei Peter Dreher studierte. Er zeigt geometrische Arbeiten in teils gewagter Farbigkeit. Auch Martin Kasper, geb. 1962 in Schramberg, studierte in Karlsruhe, lebt und arbeitet aber in Freiburg. Seine Malerei zeigt meist menschenleere Räume, die eine ganze eigene Ruhe und Kraft entwickeln. Bis 3.9. ist zudem noch die Sonderausstellung mit Arbeiten von Herbert Zangs, dem Pionier des Monochromen, zu sehen. -rw

Museum für Aktuelle Kunst – Sammlung Hurrle, Durbach, Schließung wg. Ausstellungswechsel vom 4.-15.9.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 8?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …